Nicht nur Schalke 04 auch die Manager des Offiziellen Bundesliga Manager warteten auf die Rückkehr von Jefferson Farfan - und wurden nicht enttäuscht.

Vier Wochen musste Jefferson Farfan warten. Nach einer Verletzung des Schultereckgelenks aus dem Champions-League-Qualifikationsspiel gegen Atletico Madrid fiel der Neuzugang von Schalke 04 aus, bevor die Bundesliga-Saison überhaupt begonnen hatte. Gleich bei seiner Rückkehr aber startete der peruanische Stürmer durch.

Im Derby bei Borussia Dortmund gelang ihm das 1:0 per verwandeltem Handelfmeter und auch so konnte sich seine Leistung mit 71 Prozent gewonnener Zweikämpfe und 83 Prozent angekommener Pässe sehen lassen. Nur drei Tage nach dem aufreibenden Duell mit dem BVB drehte Farfan mit den "Königsblauen" auch im Uefa-Cup auf, legte zwei Tore beim 4:1 bei Omonia Nikosia auf.

Gleich 1260 Mal im OBM-Einsatz

Vier Wochen mussten aber nicht nur Fred Rutten und die Schalker Fans, sondern auch die Mitspieler beim Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) auf Farfan warten. Denn ist ein Spieler in der realen Bundesliga verletzt oder gesperrt, darf er auch in den virtuellen OBM-Teams nicht auflaufen.

Am vergangenen Wochenende war Farfan das erste Mal seit seiner Verletzung im Einsatz - und das in gleich 1260 Spielen. Der Angreifer erfüllte gleich die Erwartungen der Manager, die ihn im OBM-Transfermarkt für 8,5 Millionen Euro verpflichtet hatten.

Fast wie Diego

In 42,6 Prozent seiner Einsätze bereitete Farfan ein Tor vor und avancierte damit gleich bei seinem ersten Einsatz zum zweitbesten Vorlagengeber der gesamten OBM-Saison. Nur Bremens Diego ist mit im Schnitt 43,7 Prozent Vorlagen über die Saison gesehen noch besser.

Aber auch als Vollstrecker war Farfan genau wie im Derby zur Stelle. 442 Mal durften OBM-Trainer einen Treffer des 23-Jährigen bejubeln, was ihn im Verhältnis zu seinen Einsätzen gleich zum fünftbesten Stürmer der Saison macht.

Auch Adler wieder da

Auch ein anderer Rückkehrer war gleich wieder voll im Einsatz. Leverkusens Torwart Rene Adler hatte ebenfalls an einer Verletzung des Schultereckgelenks laboriert. Für den 23-Jährigen verlief das Saisondebüt in der Bundesliga allerdings weniger erfolgreich. Mit Bayer 04 unterlag Adler nach 2:0-Führung noch 2:3 beim Hamburger SV.

Im OBM war Adler, mit einem aktuellen OBM-Marktwert von 4,89 Millionen Euro zweitteuerster Schlussmann hinter Robert Enke, allerdings eher ein "Zu-Null-Garant". In über 1000 Spielen war er am Wochenende dabei und spielte 25,8 Prozent seiner Partien zu Null.

In der wirklichen Bundesliga dürften Adler schon froh über ein Zu-Null-Spiel sein. Das gelang Bayer 04 zwar bereits einmal in dieser Spielzeit, in den übrigen drei Partien kassierte Leverkusen aber acht Gegentore.

Nächste Aufgaben warten

Aber für Adler gilt wie für Farfan: Es ist bestimmt noch Luft nach oben. Zum Auftakt des fünfte Spieltags tritt Bayer 04 gegen Hannover 96 an, das zuletzt gegen Borussia Mönchengladbach fünf Tore schoss.

Farfan spielt mit Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt. Und auch in über tausend OBM-Partien hoffen die Manager der virtuellen Teams darauf, dass die beiden Rückkehrer weiter für Furore sorgen.