In Klammern steht die Punktzahl, die der Spieler am Spieltag erzielt hat - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
In Klammern steht die Punktzahl, die der Spieler am Spieltag erzielt hat - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
Bundesliga

Fantasy Manager: Das ist die Top-11 des 6. Spieltags

Köln - Drei Clubs teilen die Plätze in der Fantasy Top-11 am 6. Spieltag mehr oder weniger unter sich auf: Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg stellen jeweils drei Spieler. Klar, alle drei Clubs erzielten auch vier Treffer an diesem Spieltag. Überragender Akteur war natürlich Dreierpacker Alfred Finnbogason. Das Offensiv-Trio des FCA mit Finnbogason, Caiuby und Michael Gregoritsch holte satte 60 Punkte.

TOR

>>> Wen hast Du im Team? Hier geht's zum Fantasy Manager!

Hinweis: Bei Punktgleichheit bekommt der Spieler mit dem geringeren Marktwert im Fantasy Manager den Zuschlag.

Fabian Bredlow (1. FC Nürnberg) hatte mit seinen vier Paraden großen Anteil am zweiten Zu-Null-Erfolg des Clubs in dieser Saison.

>>> 12 Punkte

ABWEHR (v.l.n.r)

Achraf Hakimi (Borussia Dortmund) war auch in seiner zweiten Bundesliga-Partie an einem Tor beteiligt, er lieferte die Torvorlage zum 3:2. Der Rechtsverteidiger war sprintfreudigster (35 Sprints) und auch schnellster Akteur (34,1 km/h) auf dem Platz.

>>> 11 Punkte

Dan-Axel Zagadou (Borussia Dortmund) war mit 107 Ballbesitzphasen Anspielstation Nummer Eins im Dortmunder Spiel und gewann zudem starke 79 Prozent seiner vielen Zweikämpfe.

>>> 9 Punkte

Evan Ndicka (Eintracht Frankfurt) erzielte mit seinem zweiten Torschuss in der Bundesliga sein erstes Tor und gab mit dem 1:0 den Startschuss zu Frankfurts höchstem Saisonsieg.

>>> 11 Punkte

Video: Jetzt noch mitmachen beim Fantasy Manager

MITTELFELD (v.l.n.r.)

Caiuby (FC Augsburg) erzielt mit seinem dritten Torschuss gegen Freiburg sein erstes Saisontor. Der Brasilianer zeigte sich einsatzfreudig, seine 25 Zweikämpfe waren Bestwert beim FCA.

>>> 19 Punkte

Jonathan de Guzmann (Eintracht Frankfurt) war gegen Hannover an über der Hälfte der 15 Frankfurter Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, vier vorgelegt) und war mit einem Tor und einer Torvorlage erstmals in der Bundesliga an zwei Toren in einem Spiel beteiligt.

>>> 22 Punkte

Marco Reus (Borussia Dortmund) war an neun der 16 Dortmunder Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, fünf vorgelegt), leitete zunächst den 2:1-Anschlusstreffer durch Bruun Larsen ein und erzielte den Ausgleichstreffer dann selbst.

>>> 20 Punkte

Michael Gregoritsch (FC Augsburg) war stets gefährlich, an acht der 22 Augsburger Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, vier vorgelegt) und gewann überragende 92 Prozent seiner Zweikämpfe.   

>>> 15 Punkte

ANGRIFF (v.l.n.r.)

Yussuf Poulsen (RB Leipzig) schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga, war insgesamt an der Hälfte der 18 Leipziger Torschüsse beteiligt (fünf abgegeben, vier vorgelegt) und gewann die meisten Zweikämpfe bei RB (13).

>>> 23 Punkte

Alfred Finnbogason (FC Augsburg) schoss sich bei seinem Bundesliga-Comeback per Dreierpack zum Rekordtorschützen des FC Augsburg in der Bundesliga (25 Tore). Der Isländer gab die meisten Torschüsse auf dem Platz ab (sieben) und gewann zudem herausragende 83 Prozent seiner Zweikämpfe.

>>> 26 Punkte

Ante Rebic (Eintracht Frankfurt) zog bei seinem Startelf-Comeback groß auf, traf selbst zum 2:0 und legte das 3:0 für Jonathan de Guzman vor. Rebic bestritt die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (38) und gewann davon fast die Hälfte (47 Prozent).

>>> 17 Punkte