Zusammenfassung

  • Zwei Spieler sind mit je 19 Punkten die Topscorer des 4. Spieltags.

  • Nur Nürnberg und die Hertha sind in der Top-11 zwei Mal vertreten.

  • Alexander Schwolow ist mit acht Paraden der beste Torhüter.

Köln - Ein Youngster ist der beste Spieler in der Fantasy Top-11 des 4. Spieltags. Kai Havertz führt das Ranking gemeinsam mit Javairo Dilrosun mit 19 Punkten an. Die Abwehr stammt indes komplett von den beiden Aufsteigern. Insgesamt verteilen sich die Spieler der Top-11 auf neun verschiedene Clubs, nur Nürnberg und die Hertha sind jeweils doppelt vertreten.

>>> Wen hast Du im Team? Hier geht's zum Fantasy Manager!

Hinweis: Bei Punktgleichheit bekommt der Spieler mit dem geringeren Marktwert im Fantasy Manager den Zuschlag.

TOR

Alexander Schwolow (Sport-Club Freiburg) parierte acht der neun Torschüsse, die auf sein Tor kamen und sicherte seinem Team damit den ersten Auswärts-Dreier 2018/19.

>>> 14 Punkte

ABWEHR (v.r.n.l)

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf) war an fünf Düsseldorfer Torschüssen beteiligt, die drei Torschüsse des Innenverteidigers (zudem zwei Torschussvorlagen) waren sogar Bestwert der Fortuna.

>>> 16 Punkte

Tim Leibold (1. FC Nürnberg) war mal wieder ein Aktivposten seiner Mannschaft, er war als Schütze oder Vorbereiter an sechs der 14 Torschüsse seiner Mannschaft beteiligt (drei abgegeben, drei vorgelegt).

>>> 15 Punkte

Enrico Valentini (1. FC Nürnberg) gab zu fünf der Nürnberger Torschüsse die Vorlage – Bestwert der Partie. Der Rechtsverteidiger gewann zudem gute 63 Prozent seiner Zweikämpfe.

>>> 14 Punkte

Video: Jetzt noch mitmachen beim Fantasy Manager

MITTELFELD (v.r.n.l.)

Javairo Dilrosun (Hertha BSC) glänzte nach seinem Tor in der Vorwoche diesmal als Vorbereiter und legte die Tore von Duda und Lazaro auf.

>>> 19 Punkte

Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen) erzielte sein erstes Saisontor in der Bundesliga und schoss Leverkusen damit zum ersten Saisonsieg. Kein Spieler schoss öfter auf das Tor als Havertz (vier Torschüsse), der zudem laufstärkster Spieler der Partie war (12,1 Kilometer) und starke 61 Prozent seiner Zweikämpfe gewann.

>>> 19 Punkte

James Rodriguez (FC Bayern München) war an acht der 14 Bayern-Torschüsse beteiligt, seine drei Torschüsse und fünf Torschussvorlagen waren jeweils Bestwert auf dem Platz und folgerichtig war James auch an beiden Bayern-Toren beteiligt. Das 1:0 erzielte der Kolumbianer selbst, vor dem 2:0 holte er den Strafstoß raus.

>>> 18 Punkte

Ja-Cheol Koo (FC Augsburg) gab so viele Torschüsse ab wie in keinem Bundesliga-Spiel zuvor (sieben) und belohnte sich folgerichtig mit seinem ersten Saisontreffer.

>>> 15 Punkte

Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg) traf erstmals seit Mai 2015 in zwei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Spielen (damals noch für Freiburg). Gegen den SC hatte er bisher noch nie getroffen.

>>> 15 Punkte

ANGRIFF (v.r.n.l.)

Vedad Ibisevic (Hertha BSC) brachte die Hertha gegen Mönchengladbach mit seinem ersten Doppelpack seit zehn Monaten auf die Siegerspur. Seine fünf Torschüsse waren die meisten aller Herthaner, mit 65 Prozent gewonnenen Zweikämpfen war er ein stets unbequemer Gegenspieler.

>>> 18 Punkte

Max Kruse (SV Werder Bremen) war mit fünf Torschüssen abschlussfreudigster Bremer (zudem zwei Torschussvorlagen) und bejubelte sein erstes Saisontor. Der Werder-Kapitän war zudem stets anspielbar (58 Ballbesitzphasen).

>>> 14 Punkte