Zusammenfassung

  • Jonas Hofmann ist der Spieler mit den meisten Punkten

  • Die Top-11 besteht aus Spielern von Insgesamt sieben Clubs

  • Zwei Spieler schaffen es direkt bei ihrem Bundesliga-Debüt in die Top-11

Köln - Mit der Bundesliga ist natürlich auch der offizielle Fantasy Manager in die neuen Saison gestartet. Und die Top-11 des 1. Spieltags ist direkt eine schöne Mischung von Spielern aus insgesamt sieben Vereinen. Die höchste Punktzahl hat ein Torschütze von Borussia Mönchengladbach erzielt.

>>> Wen hast Du im Team? Hier geht's zum Fantasy Manager!

Hinweis: Bei Punktgleichheit bekommt der Spieler mit dem geringeren Marktwert im Fantasy Manager den Zuschlag.

TOR

Frederik Rönnow (Eintracht Frankfurt): Der Däne parierte alle sechs Torschüsse auf sein Tor und behielt damit bei seinem Bundesliga-Debüt direkt eine weiße Weste.

ABWEHR (v.l.n.r)

Louis Beyer (Borussia Mönchengladbach): Der Youngster feierte ein gutes Bundesliga-Debüt, war an vier Gladbacher Torschüssen beteiligt (zwei abgegeben, zwei vorgelegt) und hatte eine starke Passquote von 92 Prozent.

Jetro Willems (Eintracht Frankfurt): Der Niederländer gewann beim 2:0 in Freiburg gute 63 Prozent seiner Zweikämpfe und lieferte zwei Torschussvorlagen – Bestwert bei der Eintracht.

Martin Hinteregger (FC Augsburg): Der Österreicher erzielte beim Sieg gegen Fortuna Düsseldorf drei seiner vier Bundesliga-Tore per Kopf. Letzte Saison erst hatte Augsburg mit zwölf Kopfballtoren einen Vereinsrekord aufgestellt.

Theodor Gebre Selassie (SV Werder Bremen): Der Rechtsverteidiger spielt jetzt seine siebte Bundesliga-Saison und blieb noch nie torlos. Insgesamt 16 Tore markierte er jetzt, davon zehn mit dem Kopf.

MITTELFELD (v.l.n.r.)

Marco Reus (Borussia Dortmund): Der BVB-Kapitän war beim Erfolg gegen Leipzig an der Hälfte der zehn Dortmunder Torschüsse beteiligt (drei Torschussvorlagen waren die meisten der Partie), erzielte im 234. Bundesliga-Spiel sein 100. Bundesliga-Tor und schoss den BVB mit dem 4:1 an die Tabellenspitze.

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach): Der Mittelfeldspieler gab beim Sieg gegen Leverkusen die meisten Torschüsse aller Gladbacher ab (5) und erzielte per Strafstoß das 1:0. Der laufstarke Hofmann (13,4 Kilometer) erzielte damit erstmals ein Bundesliga-Tor für Mönchengladbach, nachdem er zuvor 52-mal torlos geblieben war.

Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund): Er erzielte sein erstes Bundesliga-Tor im BVB-Trikot. Zuvor traf er im April 2017 noch für die Gladbacher (in Hoffenheim). Bei seinem insgesamt achten Bundesliga-Tor war er erstmals per Kopf erfolgreich.

Valentino Lazaro (Hertha BSC): Der junge Österreicher war beim Sieg gegen Nürnberg an sechs der zehn Hertha-Torschüsse beteiligt. Er gab einen Torschuss selbst ab und legte 5 weitere vor, darunter durch eine schöne Einzelleistung den 1:0-Siegtreffer. Der 22-jährige Offensivspieler gewann starke 71 Prozent seiner Zweikämpfe.

Andre Hahn (FC Augsburg): Der Rückkehrer erzielte in Düsseldorf erstmals seit einem halben Jahr wieder ein Bundesliga-Tor. Zuletzt hatte er am 17. Februar 2018 für den HSV bei einem 1:2 gegen Leverkusen getroffen.

ANGRIFF

Robert Lewandowski (FC Bayern München): Der Pole traf gegen Hoffenheim wieder in der Schlussviertelstunde, schon letzte Saison hatte kein Spieler häufiger spät getroffen als Lewy (sieben Mal).

Video: Jetzt noch mitmachen beim Fantasy Manager