Köln - Nachdem inzwischen auch alle Last-Minute-Transfers im Fantasy Manager zur Verfügung stehen, können alle Mitspieler aus dem Vollen schöpfen. Und passend dazu wurde bis zum Anpfiff des 3. Spieltags das Transferlimit aufgehoben - es können also beliebig viele Wechsel im Kader vorgenommen werden. Während man die neuen Gesichter im Spiel und in der Liga aber vielleicht noch nicht komplett einschätzen kann, haben einige Stars an den ersten beiden Spieltagen aber schon so richtig geliefert. Wir zeigen Euch hier die Top11 der punktbesten Fantasy-Akteure bisher.

>>> Hier geht's direkt zum Fantasy Manager!

Marc Bartra (Borussia Dortmund): 34 Punkte

Der Spanier hat mit dem BVB einen bärenstarken Saisonstart hingelegt - 23 Punkten am ersten Spieltag beim 3:0-Sieg in Wolfsburg folgten 11 Punkte beim 2:0-Sieg gegen Hertha BSC. Bartra spielte beide Partien durch und blieb mit seinem Team zweimal ohne Gegentor. 18 Zähler sammelte er über gewonnene Zweikämpfe - ein Top-Wert. Und für seinen Traum-Schlenzer gegen die Wölfe gab es natürlich sechs Punkte obendrauf. Er ist der einzige Spieler, der bis dato die 30-Punkte-Marke durchbrochen hat.

Dan-Axel Zagadou (Borussia Dortmund): 28 Punkte

Dass die BVB-Spieler auch im Fantasy Manager vom starken Bundesliga-Start der Dortmunder profitieren, ist klar. Dass Youngster Dan-Axel Zagadou aber die zweitmeisten Punkte überhaupt holt, überrascht dann schon. Genauso wie Bartra sicherte er sich Punkte durch zwei "weiße Westen", hinzu kommen - wie bei Bartra - 18 Punkte durch gewonnene Zweikämpfe. Auch ohne Tor oder Torbeteiligung reicht das zum zweitbesten Saisonstart aller Spieler im Fantasy Manager. Ob es so weitergeht, hängt auch von den Einsatzzeiten ab, die der Franzose in den nächsten Spielen bekommt. Marcel Schmelzer kehrt beim BVB nach Verletzung zurück und könnte Zagadou wieder aus der Startelf verdrängen.

Mathew Leckie (Hertha BSC): 27 Punkte

Der Neuzugang von Hertha BSC zehrt von einem bärenstarken Auftritt am ersten Spieltag beim 2:0-Erfolg gegen den VfB Stuttgart. Satte 20 Punkte holte der Australier gegen die Schwaben, als er die Berliner mit beiden Toren fast im Alleingang zum Sieg schoss. Allein die beiden Tore brachten ihm acht Zähler und einen Extra-Punkt für den Doppelpack sowie einen Extra-Punkt für das spielentscheidende Tor ein. Hinzu kommen insgesamt zehn Punkte durch gewonnene Zweikämpfe, vier Punkte für Spielminuten sowie zusammen drei Zähler für Torschüsse und Torschussvorlagen. All das macht Leckie an den ersten beiden Spieltagen zum echten Punktegaranten.

Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen): 24 Punkte

Karim Bellarabi zeigt, dass viele Punkte im Fantasy Manager nicht immer gleichbedeutend mit Siegen der Teams in der Bundesliga sind. Obwohl Leverkusen nach zwei Spielen noch keinen Sieg geholt hat, ist Bellarabi drittbester Punktesammler. Der pfleilschnelle Rheinländer hat je zwölf Punkte im Duell mit dem FC Bayern am ersten und der TSG Hoffenheim am zweiten Spieltag geholt. Ein Treffer gegen die TSG brachte ihm vier Punkte, ebensoviele Zähler holte er in beiden Partien durch Torschussvorlagen. Auch durch seine durchaus beachtliche Zweikampfbilanz erarbeitete er sich acht Zähler. Sollte Bayer 04 nun auch noch anfangen, zu gewinnen - Bellarabi könnte zum echten "Punktemonster" werden.

Robert Lewandowski (FC Bayern München): 24 Punkte

Zehn Punkte am ersten Spieltag, 14 Zähler eine Woche später: Bayerns Top-Stürmer Robert Lewandowski bleibt auch in dieser Saison einer der absoluten Punktegaranten im Fantasy Manager. Mit drei Toren grüßt der Pole schon jetzt wieder von der Spitze der Torschützenliste. Allein die haben ihm als Stürmer neun Punkte beschert. Und für den Doppelpack gegen Bremen gab es - wie bei Kollege Mathew Leckie - extra Zähler für zwei Tore und das spielentscheidende Tor. Lewandowski läuft schon früh in dieser Saison heiß. Bleibt es dabei, ist er einer der aussichtsreichsten Kandidaten für den punktbesten Spieler am Saisonende.

Christian Pulisic (Borussia Dortmund): 23 Punkte

Spieler Nummer drei von Borussia Dortmund in unserer Top-11 der punktbesten Akteure nach zwei Spieltagen. Christian Pulisic hat den Abgang von Ousmane Dembele beim BVB schnell vergessen gemacht, ebenso wie die Ausfälle von Marco Reus und Andre Schürrle. Der erst 18-Jähre US-Amerikaner überzeugte in den erste beiden Spielen auf ganzer Linie, erzielte den ersten Saisontreffer des BVB gegen Wolfsburg, bereitete zudem einen Treffer vor und sammelt viele Zähler durch Torschüsse und Torschussvorlagen.

Nuri Sahin (Borussia Dortmund: 23 Punkte

Der nächste BVB-Spieler im Bunde ist Nuri Sahin - ein echtes Schnäppchen im Fantasy Manager. Sein Marktwert liegt bei gerade einmal 5,5 Millionen Euro. Im Vergleich dazu sind die 23 Punkte, die er bislang gesammelt hat ein herausragender Wert, der ihn zu einem absoluten Geheimtipp macht. Nach neun Punkten am ersten Spieltag drehte er gegen Hertha BSC auf, erzielte ein tolles Tor, legte einen weiteren Treffer auf und zog die Strippen im Mittelfeld der Borussen. Macht der Türke so weiter, könnte er sich zur größten Überraschung dieser Saison entwickeln. Nicht nur auf dem Platz, auch im Fantasy Manager.

Arturo Vidal (FC Bayern München): 22 Punkte

Elf Punkte hat der Chilene jeweils in den ersten beiden Saisonspielen ergattert. Es hätten noch mehr sein können, wenn da nicht die beiden Gelben Karten gewesen wären, die ihm pro Spiel sogar noch einen Zähler gekostet haben. Trotzdem können sich die bislang 22 Zähler absolut sehen lassen. Starke zwölf Punkte generierte der selbsternannte "Krieger" dabei - wie sollte es anders sein - durch gewonnene Zweikämpfe. Auch hier wird er seinem Ruf also gerecht.

Andre Hahn (Hamburger SV): 22 Punkte

Der Hamburger SV ist neben dem BVB, dem FCB und 96 als einziges Team mit zwei Siegen perfekt in die Saison gestartet. Entscheidenden Anteil daran hat Andre Hahn, der den HSV beim 3:1 am zweiten Spieltag gegen Köln mit dem ersten Treffer auf die Siegerstraße gebracht hat. Allein das brachte ihm vier Punkte, hinzu kommen für einen Offensivspieler starke zehn Zähler durch gewonnene Zweikämpfe. In der Summe kommt Hahn wie Vidal und auch Teamkollege Wood und Hannovers Tschauner auf 22 Punkte nach zwei Spieltagen - wer hätte das vor der Saison gedacht!

Bobby Wood (Hamburger SV): 22 Punkte

Ebenso hätten wohl die Wenigsten darauf gewettet, dass gleich zwei Hamburger nach den ersten beiden Spieltagen in der Top-11 der besten Punktesammler im Fantasy Manager stehen. Bobby Wood komplettiert das Hamburger Duo. Der US-Amerikaner holte pro Partie elf Punkte. Am ersten Spieltag blieb er noch ohne Torerfolg, zeichnete sich aber durch zahlreiche gewonnene Zweikämpfe (6 Punkte) aus. Gegen Köln bugsierte er die Kugel dann auch ins Netz und sammelte so drei Zähler.

Philipp Tschauner (Hannover 96): 22 Punkte

Bis zu diesem Zeitpunkt bester Torwart ist Hannovers Philipp Tschauner. Zweimal konnte der Routinier seinen Kasten sauber halten, allein das brachte ihm starke zehn Punkte ein. Das gelang aber nur, weil er insgesamt sechs Schüsse auf sein Tor parieren konnte, allein fünf davon im engen Spiel gegen Mainz. Tschauners Mitspieler können sich bei ihrem Torwart bedanken, dass er zweimal das knappe 1:0 festhielt. Und auch die Spieler, die vor der Saison den Mut hatten, sich den Torwart eines Aufsteigers im Fantasy Manager in den Kasten zu holen, der mit gerade mal 6,5 Millionen Euro Marktwert auch noch ziemlich günstig war, haben nun allen Grund, sich zu freuen.

Video: So punktest Du im Fantasy Manager!