Köln – Robert Lewandowski wurde geschont, David Abraham sah die Rote Karte und Kyriakos Papadopoulos musste nach 30 Minuten runter - der 21. Spieltag war für mein Fantasy-Team ein einziges Desaster.

>>> Hier geht es direkt zum Offiziellen Fantasy Manager

Okay, Lewandowski hat noch den Last-Second-Treffer der Bayern zum Ausgleich gegen die Hertha erzielt. Doch da meine Stürmer bereits seit Wochen ihrer Form hinterherlaufen, ist es an der Zeit, vorne mal was zu ändern. Vier meiner Vorschläge für diese Woche sind Stürmer, nur wen soll ich davon wirklich holen? Immer diese Entscheidungen...

Javier "Chicharito" Hernandez (15,8M, gegen Mainz)

Chicharito hat seine Treffsicherheit wiedergefunden. Der Mexikaner erzielte zuletzt fünf Tore in drei Spielen und ist damit der Topgoalgetter in 2017. Gegen Mainz hat er die gleiche Quote: Fünf Tore in drei Spielen, darunter ein Dreierpack bei Bayer Leverkusens 3:2-Sieg in der Opel Arena in der Hinrunde. Ich habe mich schon darüber geärgert, dass ich die "kleine Erbse" nicht vergangene Woche zum Spiel gegen Augsburg geholt habe. Aber besser spät als nie.

Vedad Ibisevic (12,3M, gegen Frankfurt)

Ibisevic stand nur Sekunden davor, der strahlende Torheld der Hertha gegen die Bayern zu sein - bis Lewandowski ihm in letzter Sekunde einen Strich durch die Siegrechnung machte. Dennoch war Ibisevic überragend. Er erzielte das 1:0 in der 21. Minute, sein zweiter Treffer wurde wegen Abseitsstellung nicht anerkannt, nach der Pause scheiterte er noch einmal am Pfosten. Zudem gewannen nur Genki Haraguchi und Thiago Alcantara mehr Zweikämpfe in dem Spiel als der 32-Jährige. Und auch die Quote des Bosniers spricht für ihn: In zwölf Duellen mit der Eintracht netzte er sechs Mal ein. Chicharito ist ein Muss, aber auch Ibisevic könnte sein Geld wert sein.

Sead Kolasinac (11,15M, gegen Hoffenheim)

Ibisevics Landsmann Kolasinac hat bisher vier Mal gegen seinen Ex-Club Hoffenheim gespielt - und vier Mal gewonnen. Schalke hat zudem einen Lauf, vier der jüngsten fünf Pflichtspiele konnten die Knappen für sich entscheiden. Daheim soll der nächste Dreier folgen. Kolasinac ist ohnehin einer meiner Lieblingsspieler im Fantasy Manager, weil er vorne wie hinten sehr effektiv ist. Zum Start der Rückrunde hatte ich ihn ausgetauscht. Doch es scheint Zeit für eine Rückholaktion.

Mario Gomez (12,6M, gegen Bremen)

Zuletzt hatte ich Gomez am 13. Spieltag in meinem Fantasy-Team. Aber wenn ich mir seine Torquote gegen Werder anschaue, dann ist sein Comeback beschlossene Sache. Gomez hat neun Buden in 18 Matches gegen die Grün-Weißen erzielt. Nur gegen Frankfurt hat er eine noch bessere Quote. Zuletzt ist der Nationalstürmer in drei Spielen torlos geblieben, nachdem er in den drei Partien davor jeweils getroffen hatte. Rein mathematisch müsste er also jetzt wieder an der Reihe sein...

Timo Werner (12,25M, gegen Köln)

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

An die Geißböcke hat Timo Werner noch gute Erinnerungen. Vergangenen Januar erzielte der heute 20-Jährige bei Stuttgarts 3:1 im RheinEnergieSTADION ein Tor und bereitete ein zweites vor. Bei seinem bisher einzigen Bundesliga-Duell mit den Domstädtern wurde er dafür zum Man of the Match erkoren. Auch aktuell ist Werner wieder gut drauf. Vergangenes Wochenende traf er beim Sieg in Mönchengladbach. Da kann er von mir aus gerne weitermachen.

Der Autor

Der Experte Matt Howarth liebt Zahlen über alles. Sein Klingelton ist die Ansage aller Primzahlen bis 1.000. Hatte als Kind ein Poster von Graf Zahl aus der Sesamstraße über dem Bett. Aus den Tiefen seiner Excel-Tabellen versorgt er Dich mit wertvollen Infos für Dein Team.

Video: Die Top-Wintertransfers beim Fantasy Manager