Wenn auch sportlich eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal bei den Clubs noch an der Feinabstimmung gearbeitet wird, präsentierten sich die Anhänger schon in Bestform.

Am Wochenende feierten Werder Bremen, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ihre offizielle Saisoneröffnung. Für den zahlenmäßigen Rekord sorgte dabei mit der Borussia vom Niederrhein ein Aufsteiger, der allerdings als Traditionsverein auf eine große Anhängerzahl verweisen kann.

Über 120.000 "Fohlen"-Fans

Den Auftakt im Borussia-Park machte die Mannschaft vor 22.104 Zuschauern mit einem überzeugenden 4:2-Erfolg am Samstag gegen den FC Valencia. Anschließend feierten 6.000 Anhänger bei der großen Fan-Party mit Mannschaft und Trainern bei sommerlichen Temperaturen den Testspielsieg.

Im dritten Teil der Feierlichkeiten am Sonntag fanden dann stolze 95.000 "Fohlen"-Fans den Weg zum Stadion und den zahlreichen Attraktionen. Die Spieler um Routinier Oliver Neuville und Newcomer Marko Marin mischten sich dabei hautnah unter ihre Anhängerschaft.

Werders Dank an die Fans

Vizemeister Bremen lockte insgesamt 35.000 "Grün-Weiße" ins Weser-Stadion zum "Tag der Fans". Nach der großen Teampräsentation auf der Showbühne und einer Autogrammstunde bildete die öffentliche Trainingseinheit den sportlich krönenden Abschluss eines rundum gelungenen Fanfestes.

"Überrascht bin ich nicht mehr", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs über den großen Andrang "aber dieser Tag ist etwas ganz Besonderes. Wir sind hier ganz dicht dran an unseren Anhängern, deshalb kann es keinen schöneren Auftakt in die neue Saison geben als den 'Tag der Fans'".

Auch der Vorsitzende der Geschäftsführung, Jürgen L. Born, wusste, bei wem sich der Verein zu bedanken hat: "Das alles würde nicht existieren, wenn ihr nicht wärt. Ich habe auf dem Weg hierher keinen in Bremen gesehen, der nicht irgendetwas Grünes angezogen hatte."

Labbadia ist begeistert

Auf dem Flugplatz Kurtekotten fand die offizielle Eröffnungsveranstaltung von Bayer 04 Leverkusen mit 18.000 Fans statt. Der neue Kapitän Simon Rolfes führte die Mannschaft auf dem Weg zur Bühne an, so wie er es zukünftig auch in den Stadien machen wird.

Besonders im Fokus standen die Neuzugänge Patrick Helmes, Constant Djakpa, Renato Augusto und Henrique, deren Unterschriften auch bei der anschließenden Autogrammstunde hoch im Kurs standen.

Auch Trainer Bruno Labbadia war von der positiven Stimmung begeistert: "Riesenkompliment an unsere Fans. Es freut mich, dass auch so viele Kinder hier sind, denn sie sind immer etwas Besonderes. Das war ein toller Empfang für mich und meine neuen Kollegen im Trainerteam und ich hoffe, dass es so positiv weitergeht."

40.000 Mitglieder beim 1. FC Köln

Dass auch die Nachbarn auf der anderen Rheinseite kräftig feiern können, bewiesen 35.000 Menschen rund um das RheinEnergieStadion in Köln.

Während auf dem Rasen eine Auswahl von FC-Legenden wie Wolfgang Overath, Dirk Lottner, Hannes Löhr und Thomas Häßler sowie ein Team aus Kölner Prominenten (u.a. Guido Cantz, Elton und Janus Fröhlich) in Ruhe spielen konnten, wurde der aktuelle Kader bei seiner Stadion-Umrundung von den treuen Fans immer wieder stark belagert.

Der 1. FC Köln konnte außerdem mit der Wuppertalerin Sandra Denz sein 40.000stes Vereinsmitglied begrüßen. Vize-Präsident Friedrich Neukirch hieß das Jubiläumsmitglied persönlich in der FC-Familie willkommen und überreichte Sandra Denz symbolisch eine überdimensionale Clubkarte.

Eintracht mit den Fans

Auch die Frankfurter Mannschaft zeigte sich im Rahmen eines großen Fanfestes ihren Anhängern auf dem Gelände der Commerzbank-Arena.

Nach der obligatorischen Autogrammstunde bat Trainer Friedhelm Funkel seine Akteure zu einer 60-minütigen Trainingseinheit auf den neuen Rasen im Stadion.

Die insgesamt 10.000 Eintracht-Fans warteten geduldig auf ihre Idole. "Natürlich ist das schön, wenn man sieht, wie viele Leute gekommen sind und sich in der Hitze anstellen", war Mittelfeldspieler Markus Steinhöfer beeindruckt.