Drei Mal "Rot", ein Mittelfeldspieler im Tor und die Achterbahnfahrt der Eintracht geht in die nächste Runde: bundesliga.de präsentiert die Splitter des 16. Spieltags.

TORE: In den Begegegnungen des 16. Bundesliga-Spieltags wurden 22 Tore erzielt. Der Schnitt von 2,44 Treffern pro Spiel liegt damit deutlich unter dem Saisonmittel von 3,04. In der Torjägerliste führt weiterhin Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim mit nun 18 Treffern vor Leverkusens Patrick Helmes, der bislang zwölf Mal erfolgreich war.

PLATZVERWEISE: Zwei Torhüter und ein Feldspieler sahen am 16. Spieltag die Rote Karte. Die Keeper Daniel Fernandes vom VfL Bochum und Florian Fromlowitz von Hannover 96 wurden jeweils wegen einer Notbremse vom Platz gestellt. Fernandes musste das Feld bereits in der 5. Minute verlassen, womit er den schnellsten Platzverweis für einen Torhüter in der Bundesliga-Historie hinnehmen musste. Der Bremer Claudio Pizarro musste nach einer Tätlichkeit in der Nachspielzeit ebenfalls vorzeitig in die Kabine.

ELFMETER: Am Wochenende erhielt die Frankfurter Eintracht den 200. Elfmeter ihrer Bundesliga-Geschichte. Nikos Liberopoulos verwandelte beim 4:0 gegen den VfL Bochum zum 1:0. Eine kuriose Szene gab es in Wolfsburg: Edin Dzeko scheiterte an Hannovers Mittelfeldspieler Jan Rosenthal, der für Florian Fromlowitz nach dessen Platzverweis ins Tor gerückt war. Insgesamt gab es damit 36 Elfmeter in der laufenden Saison - 29 wurden verwandelt, zwei verschossen, fünf Elfmeter wurden gehalten.

HOPP ODER TOP: Nach zwei souveränen 4:0-Heimsiegen in Folge hat Frankfurt nun sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Auswärts allerdings ging die Eintracht zuletzt zweimal unter - am Ende stand es 0:4 in Dortmund und 0:5 in Bremen. Einen Sieg mit mehr als vier Toren Differenz feierte die Eintracht zuletzt am 6. September 1991 beim 6:1 gegen die Stuttgarter Kickers.

ANGSTGEGNER: Bayer Leverkusen bleibt der Angstgegner von Borussia Mönchengladbach. Das 1:3 im Borussia-Park bedeutet die vierte Niederlage in Folge der "Fohlen" gegen die Werkself. Den letzten "Dreier" gegen Bayer holte Mönchengladbach am 5. März 1994, als Heiko Herrlich den 1:0-Siegtreffer in Leverkusen erzielte. Der letzte Heimsieg datiert vom 25. Februar 1989 - 16 Tage vor der Geburt von Borussia-Star Marko Marin.

SERIEN: Bochum ist seit zwölf Spielen ohne Sieg. München gewann acht der letzten neun Spiele. Dortmund verlor nur eins der letzten elf Spiele, Bielefeld gewann nur eins der letzten elf Spiele. Der 1. FC Köln hat die letzten vier Spiele verloren.