London - Nachdem der FC Bayern München in der Bundesliga am Wochenende mit dem 1:0-Erfolg bei Werder Bremen den Startrekord auf neun Siege hochschraubten, können die Münchener heute Abend, 20.45 Uhr, im Duell mit Arsenal London erneut Rekorde brechen. Für die Londoner von Trainer Arsene Wenger stehen die Chancen derweil nicht gut, wenn man auf die Statistik schaut. Besonders vor eigenem Publikum tuen sich die Gunners schwer, vor allem gegen Bayern.

Bayern mit Startrekord

Die Bayern gewannen ihre letzten beiden Gastspiele im Emirates Stadium und könnten nun den CL-Rekord einstellen: mehr als drei Auswärtssiege in Folge gelangen keinem CL-Teilnehmer bei einem anderen CL-Team. Auch die direkte Bilanz spricht für die Bayern. Im Vergleich haben die Münchener klar die Nase vorn (vier Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen): Bei allen drei Aufeinandertreffen in K.o.-Runden setzte sich am Ende der FCB durch (jeweils im Achtelfinale, 2004/05, 2012/13 und 2013/14).

Arsenal zuhause keine Macht

Verwunderlich: Besonders im eigenen Stadion ist die Bilanz von Arsenal alles andere als furchteinflößend. Von den letzten zwölf Heimspielen in der Champions League verlor Arsenal sechs, während man nur fünf gewinnen konnte. Allerdings besiegten die Londoner zuhause vor zwei Wochen in der Premier League Manchester United deutlich mit 3:0.

© gettyimages / Shaun Botterill

Mammutaufgabe für Wenger und Co

Nach den zwei Niederlagen in Zagreb und zuhause gegen Piräus stehen die Gunners vor einer Mammutaufgabe. Nur 9 der 110 Teams (8%), die mit zwei Niederlagen in eine CL-Gruppenphase starteten, erreichten am Ende einen der beiden ersten Plätze. Bayern hingegen startete mit zwei Siegen und 8:0 Toren. Das ist Startrekord für die Bayern in der Champions League. Besser startete nur Real Madrid (2002/03 und 2013/14 jeweils mit +9 Toren), Arsenal war 2010/11 ebenfalls mal mit +8 gestartet (damals mit 9:1 Toren).

Starkes Londoner Offensivduo

Arsenals Alexis Sanchez war gegen Piräus an beiden Treffern der Gunners direkt beteiligt (ein Tor, eine Vorlage). Damit war er in seinen fünf CL-Spielen für Arsenal im heimischen Emirates Stadium an sechs Toren direkt beteiligt (vier Tore, zwei Assists), auswärts gelang ihm für die Gunners lediglich ein Assist in vier Partien. Kurios: Alle seine drei CL-Tore für Barca (in 24 Einsätzen) hatte der chilenische Angreifer noch in der Fremde erzielt. Alle drei bisherigen Treffer der Gunners in dieser Spielzeit der Königsklasse fielen über die Achse Sanchez und Theo Walcott. Der Chilene legte zweimal für Walcott auf, dieser revanchierte sich zuletzt mit einem Assist beim 2:3 gegen Piräus.

Offensiv stimmt es bei den Gunners

Arsenal konnte saisonübergreifend in den letzten 9 CL-Spielen immer mindestens 1-mal treffen. Zuletzt ohne Treffer in der Königsklasse blieben die Gunners beim 0-2 in Dortmund vor über einem Jahr (16. September 2014).

Treffen der chilenischen Superstars

Arsenals Alexis Sanchez und Bayerns Arturo Vidal gewannen im Sommer 2015 gemeinsam die Copa America – es war das erste Mal, dass der Titel nach Chile ging. Beide standen in allen sechs Turnierspielen in der Startelf und zählen seit Jahren zum festen Bestandteil der chilenischen Nationalelf.

Deutsches Weltmeister-Duo mit keiner guten Bilanz gegen Bayern

© gettyimages / Shaun Botterill

Per Mertesacker traf in Diensten von Werder Bremen schon einmal gegen die Bayern bei der 1:3-Niederlage der Bremen am 29. Januar 2011. Mertesacker gewann in 13 Bundesligaspielen nur zweimal gegen Bayern (fünf Remis, sechs Pleiten). Bei den vier Achtelfinal-Duellen mit den Bayern 2013/14 und 2012/13 stand der Innenverteidiger jeweils über 90. Minuten auf dem Platz. Eine negative Bilanz gegen den FCB hat Mesut Özil, der von den 13 Pflichtspielen gegen die Bayern nur zweimal gewann (fünf Remis, sechs Niederlagen). Die Siege waren das beeindruckende 5-2 mit Werder Bremen in München im September 2008 und das letztlich wertlose 2:1 im Halbfinalrückspiel der Königsklasse 2011/12, da die Bayern durch einen Sieg im Elferschießen ins „Finale dahoam“ einzogen. Zu erwähnen ist jedoch auch die bittere 0:4-Pleite im DFB-Pokalfinale mit den Bremern im Mai 2010.

Schlüsselspieler:

Alexis Sanchez: Der Chilene ist in der Arsenal-Offensive der absolute Fixpunkt. Zusammen mit Theo Walcott bildet er ein brandgefährlich Sturmduo. Wird er heute Abend dann noch von Mesut Özil richtig ins Szene gesetzt, kann der pfeilschnelle Chilene die Bayern-Abwehr vor Probleme stellen.

© gettyimages / Shaun Botterill

Thomas Müller: Auch wenn Robert Lewandowski in den vergangenen Wochen unglaublich viele Tore für die Bayern erzielte, ist Thomas Müller weiterhin in der Offensive der Bayern nicht wegzudenken. Der „Raumdeuter“ traf im Emirates Stadium bei den beiden vergangenen Auftritten der Bayern und wird auch heute Abend seinen guten Torriecher wieder unter Beweis stellen wollen.

Stimmen:

Arsene Wenger über...

... Bayern München: Es gibt kein Team auf der Welt, das keine Schwächen hat. Aber wenn Sie mich auf diese Schwächen ansprechen würden, würde ich das ungern tun, aber es gibt sie. Wir wollen dieses Spiel gewinnen. Wir wollen gut verteidigen und das erste Tor erzielen, das ist unheimlich wichtig in wichtigen Spielen.

... die Spielstrategie: Du kannst nie versprechen, dass du drei Tore in 20 Minuten schießen wirst (wie im Heimspiel gegen Manchester United), weil das absolut verrückt wäre. Was wir aber tun können, ist gut zu starten und das ist was wir versuchen werden. Wir wissen, dass wir gegen ein Topteam spielen. Am Dienstag müssen wir sehr fokussiert sein. Wir brauchen eine großartige Leistung um Bayern zu schlagen.

© gettyimages / Shaun Botterill

... die aktuelle Form seines Teams und die Ausgangslage: Das Selbstvertrauen ist wieder da, wir brauchen ein gutes Resultat. Wir wissen, was auf dem Spiel steht. Ein 0:0 wäre kein gutes Ergebnis. Wir wollen ein Tor schießen und nach vorne spielen. Es ist wahr, dass wir in der Vergangenheit große Resultate gezeigt haben, wir wollen das auch wieder zeigen, weil wir uns den Schmerz in der Champions League selbst zugefügt haben. Im Unterbewusstsein haben wir wahrscheinlich gedacht, dass wir die beiden ersten Partien gewinnen. In der Premier League läuft es für uns gerade ganz gut und wir haben auch keine verletzten Spieler zu beklagen.

Aaron Ramsey über das Bayern-Spiel:

In den Auswärtsspielen haben wir gegen Bayern schon richtig gut gespielt. Es ist wichtig gut ins Spiel zu starten und das Momentum auf unsere Seite zu ziehen, dann ziehen wir die Fans auch mit. Diese Spiele sind es, für die du Fußball spielst. Ich freue mich auf Dienstagabend. Als Profifußballer gehst du in jedes Spiel um es zu gewinnen und dein Bestes zu geben. Leider haben wir in den letzten beiden CL-Spielen verloren, aber jetzt ist der Fokus auf Bayern.

© gettyimages / Botterill

Pep Guardiola über Arsenal:

Wir sind noch nicht qualifiziert und müssen gegen eine der besten Mannschaften Europas kämpfen. Arsenal wird von Anfang an versuchen, Druck zu machen. Darauf müssen wir uns einstellen. Wenn ich eine Mannschaft analysiere, schaue ich nie auf die Tabelle. Ich muss Arsenal analysieren, als hätten sie sechs Punkte. Sie verfügen über große technische Qualitäten. Es ist sehr schwer, gegen sie zu spielen.

Philipp Lahm über Arsenal:

Das ist eine gute Mannschaft mit guten Einzelspielern. In der Liga zeigen sie, was sie draufhaben. In der Champions League stehen sie dagegen enorm unter Druck. Sie müssen gegen uns punkten. Darauf sind wir vorbereitet. Arsenal ist immer gefährlich, weil sie einfach Qualität und sehr gute, dynamische Spieler in den eigenen Reihen haben. Das ist auch eine Mannschaft, die - wie wir - gerne den Ball hat.

Thomas Müller über Arsenal:

Unsere Statistik ist sehr gut, wir sind in einer guten Verfassung, haben viel Selbstvertrauen. Das Stadion ist super, der Platz unterscheidet sich nicht groß von einem Wohnzimmerteppich. Wir freuen uns alle, aber es wird kein Spaziergang. Beide Mannschaften haben sich den Offensivgeist auf die Fahnen geschrieben, Arsenal wird sich nicht hinten rein stellen.

Voraussichtliche Aufstellung:

Arsenal London: Czech - Bellerin, Mertesacker, Koscielny, Monreal - Santi Carzorla, Arteta – Ramsey, Özil, A. Sanchez – Walcott.

Bayern München: Neuer – Lahm, Boateng, Martinez, Alaba – Xabi Alonso – Müller, Thiago, Vidal, Costa – Lewandowski.

SR: Kassai (Ungarn)

Zusammengestellt von Alexander Barklage aus London