Köln - Fußballerisch dreht sich in den kommenden Tagen im Rhneinland alles um das Derby des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach. Bevor die beiden Rivalen am Sonntag (ab 17 Uhr im Live-Ticker) zum 81. Mal in der Bundesliga aufeinandertreffen, präsentiert bundesliga.de die wichtigsten Fakten rund um das brisante Duell.

Mit jeweils fünf Punkten sind beide Teams stark in die Saison gestartet und stehen in der Tabelle auf Augenhöhe - Gladbach ist mit einem Torverhältnis von 5:2 Fünfter, Köln rangiert mit 2:0 Toren auf dem 9. Platz.

Bilanz pro Gladbach

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt aber: Gladbach geht als klarer Favorit in das Duell! Die Fohlen gewannen die letzten vier Partien gegen Köln - und zwar allesamt mit mindestens drei Toren Differenz (bei insgesamt 15:1 Toren). Die jüngste Begegnung entschied die Elf vom Niederrhein am 15. April 2012 mit 3:0 für sich, Marco Reus (Bild) ragte mit zwei Vorlagen und einem Tor heraus.

Und überhaupt ist der FC der Lieblingsgegner der Borussia: Die gewann nämlich in ihrer Bundesliga-Historie gegen kein anderes Team so oft wie gegen Köln (44 Mal) und schoss gegen die Geißböcke auch die meisten Tore (166).

Von den letzten elf Pflichtspielen gegen Köln (davon 2007/08 zwei in der 2. Bundesliga) verlor Gladbach nur eines. Am 4. Oktober 2008 trafen Ehret und Novakovic zum FC-Sieg, Brouwers erzielte das Gladbacher Tor).

Tore, Karten, Elfmeter

© imago

Zwischen Köln und Gladbach fallen mit durchschnittlich 3,4 Toren pro Partie mehr Treffer als im Schnitt in der Bundesliga (3,1).

Besonders rüde ging es nicht zu im rheinischen Derby: Insgesamt gab es 102 Gelbe Karten, das sind nur 1,3 pro Spiel (Bundesliga-Schnitt 2,5). Platzverweise gab es bislang nur vier Stück - allerdings alle für Kölner Akteure.

Bei den Strafstößen liegt die Begegnung mit 0,3 Elfmetern pro Spiel fast genau im Bundesliga-Schnitt (0,28). 18 der insgesamt 24 Strafstöße wurden dabei der Borussia zugesprochen - so viele wie gegen keinen anderen Verein (im Bild trifft Filip Daems am 10. April 2011 beim 5:1-Sieg der Fohlen vom Punkt).

Aktuelle Sieggaranten

Die Kölner haben einen neuen Hoffnungsträger in ihren Reihen: Dominic Maroh. Der Verteidiger gewann in der Vorsaison mit Nürnberg beide Bundesligaspiele gegen Mönchengladbach. Die Borussen schossen gegen ihn und seine ehemaligen Kollegen noch nicht einmal ein Tor.

Gäste-Trainer Lucien Favre tritt am Sonntag mit einer weißen Köln-Weste an: Der Schweizer gewann alle seine fünf Bundesligaspiele gegen den FC (drei mit Gladbach, zwei mit Hertha BSC).

Eine Serie wird also im RheinEnergieStadion auf jeden Fall reißen, bei einem Unentschieden sogar beide.

Historische Helden

© imago

Aus der Reihe prominenter Namen, die in diesen Duellen Geschichte geschrieben haben, rückt bundesliga.de zwei Akteure in den Fokus:

Auf Seiten des 1. FC Köln nimmt Pierre Littbarski (l.) eine herausragende Stellung im rheinischen Derby ein. Er kommt mit 23 Partien auf die zweitmeisten Einsätze gegen Gladbach (hinter Toni Schumacher, 27) und erzielte neun Treffer - Bestwert (zusammen mit Klaus Allofs). Littis zehn Siege (6 Remis, 7 Niederlagen) sind ebenfalls top.

Sein Pendent bei der Borussia heißt Herbert "Hacki" Wimmer, der 16 Siege auf seinem persönlichen Derby-Konto hat und zusammen mit vier Unentschieden und vier Niederlagen die beste Bilanz aufweist. Seine 24 Partien gegen Köln sind nach Berti Vogts (25) der zweitbeste Wert.

Aktuelle Duellvorschau 1. FC Köln vs. Borussia Mönchengladbach