Die Fakten-Vorschau zum 28. Spieltag - © DFL Deutsche Fußball Liga GmbH
Die Fakten-Vorschau zum 28. Spieltag - © DFL Deutsche Fußball Liga GmbH
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 28. Spieltag

Köln - Robert Lewandowski ist der Klassiker-Experte, Ishak Belfodil und Milot Rashica treffen wie sie wollen - die Fakten-Vorschau zum 28. Bundesliga-Spieltag.

1. FSV Mainz 05 - Sport-Club Freiburg

Lieblingsgegner Freiburg: Mainz gewann die letzten beiden Duelle gegen Freiburg mit jeweils zwei Toren Differenz (2:0 und 3:1). Insgesamt feierten die 05er gegen keinen Gegner in der Bundesliga mehr Siege als gegen Freiburg (11). Zu Hause verlor Mainz in der Bundesliga noch nie gegen den SC (sechs Siege, drei Remis).

>>> Zum Matchcenter der Partie

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt

SGE im Höhenflug: Erstmals in diesem Jahrtausend hat die Eintracht fünf Bundesliga-Spiele in Folge gewonnen; zuletzt war eine solche Serie im Jahr 1999 mit Coach Jörg Berger gelungen, damals aber saisonübergreifend. Innerhalb einer Bundesliga-Saison ist es die längste Siegesserie seit über 25 Jahren.

>>> Zum Matchcenter der Partie

Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig

Leipziger Siegesserie: RB ist seit neun Bundesliga-Spielen ungeschlagen (sechs Siege, drei Remis).

>>> Zum Matchcenter der Partie

VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg

Eine Reise wert: In seiner Bundesliga-Historie feierte der FCN beim VfB Stuttgart seine meisten Auswärtssiege (acht).

>>> Zum Matchcenter der Partie

Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf

Formstark: Fortuna Düsseldorf ist seit dem Endspurt im alten Jahr kaum zu stoppen: Die Rheinländer holten seit dem 15. Spieltag 25 Zähler - nur vier Mannschaften verbuchen mehr Punkte in diesem Zeitraum.

>>> Zum Matchcenter der Partie

VfL Wolfsburg - Hannover 96

Was ist für 96 drin? Hannover holte einen der drei Saisonsiege in der Hinrunde gegen den VfL Wolfsburg (2:1-Heimsieg) und ist in der Autostadt seit fünf Bundesliga-Spielen ungeschlagen (zuletzt drei Unentschieden, davor zwei Siege).

>>> Zum Matchcenter der Partie

FC Bayern München - Borussia Dortmund

Klassiker-Experte: Robert Lewandowski erzielte im „deutschen Klassiker“ 13 Tore (12 für Bayern, eins für Dortmund). Nur Gerd Müller gelangen bei dieser Paarung mehr Tore (14). Allein in den letzten vier Spielen gegen den BVB, in denen Robert Lewandowski immer traf, erzielte der Pole acht Tore – in fünf Partien in Serie traf noch kein Spieler gegen einen Ex-Klub.

>>> Zum Matchcenter der Partie

FC Augsburg - TSG Hoffenheim

Belfodil in Topform: Ishak Belfodil erzielte in den vergangenen sieben Bundesliga-Spielen sechs Tore, mehr als im vorherigen Saisonverlauf (vier).

>>> Zum Matchcenter der Partie

Borussia Mönchengladbach - SV Werder Bremen

Rashica treffsicher: Milot Rashica erzielte sieben seiner acht Saisontore in der Rückrunde. In den letzten drei Partien waren es vier Treffer.

>>> Zum Matchcenter der Partie