Silva, Flick und Quaison stehen im Fokus am 26. Spieltag - © DFL Deutsche Fußball Liga
Silva, Flick und Quaison stehen im Fokus am 26. Spieltag - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Fakten-Vorschau zum 26. Spieltag

Hansi Flick steht vor einem Jubiläum, Robin Quaison und Julian Nagelsmann können Club-Rekorde brechen und die Unioner fürchten Andre Silva - die Top-Fakten zum 26. Spieltag.

>>> Hol dir jetzt die Stars im Fantasy Manager!

DSC Arminia Bielefeld - RB Leipzig

Nagelsmann vor alleinigem Club-Rekord: RB Leipzig hat in der Bundesliga noch nie gegen einen Aufsteiger verloren: Es gab 15 Siege und drei Unentschieden. Auch ein Verdienst von Julian Nagelsmann, der mit Leipzig bisher 120 Bundesliga-Punkte (in 59 Spielen) holte und damit den bisherigen Vereinsrekord von Ralph Hasenhüttl (120 Bundesliga-Punkte mit RBL in 68 Partien) egalisierte.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Eintracht Frankfurt - 1. FC Union Berlin

Silva kann Berlin: Frankfurts Andre Silva spielte in der Bundesliga insgesamt siebenmal gegen einen Club aus Berlin, dabei traf er achtmal (gegen Union in drei Spielen dreimal und gegen die Hertha in vier Spielen fünfmal).

FC Bayern München - VfB Stuttgart

Flick vor Jubiläum gegen alten Bekannten: Hansi Flick steht gegen Stuttgart vor seinem 50. Bundesliga-Spiel als Trainer (bisher 39 Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen). Nur Pep Guardiola hat von allen Bundesliga-Cheftrainern eine knapp bessere Siegquote (80,4 Prozent) als Flick (79,6 Prozent). Als Flick von Sommer 2017 bis Anfang 2018 Geschäftsführer bei Hoffenheim war, war Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo dort Trainer der U 17 bzw. Co-Trainer der Profis.

SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg

Weiterentwicklung deutlich sichtbar: Werder Bremen hat 30 Punkte auf dem Konto und kann jetzt die Marke der kompletten Vorsaison erreichen bzw. übertreffen – 2019/20 landeten die Hanseaten mit nur 31 Zählern auf Platz 16. Das gleiche gilt für den VfL Wolfsburg, die mit nunmehr 48 Punkten mit einem Remis die Punktezahl aus der Vorsaison (7. Platz) egalisieren könnten.

1. FC Köln - Borussia Dortmund

Wer nutzt wessen Schwäche aus? Der 1. FC Köln gewann erst ein Heimspiel in dieser Saison, Borussia Dortmund verlor hingegen zuletzt in der Bundesliga vier von fünf Gastspielen.

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach

Schalke lässt nichts unprobiert: Der eingewechselte Mikail Maden wurde in Wolfsburg zum 35. eingesetzten Schalker in dieser Saison – in der Bundesliga-Historie waren es nur beim VfL Wolfsburg in der Saison 2011/12 mehr (36).

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05

Mainzer Rekordtorschütze in spe: Vier der letzten fünf Mainzer Bundesliga-Tore wurden von Einwechselspielern erzielt. So wie Robin Quaison, der nach seinem Treffer gegen Freiburg bei 28 Bundesliga-Toren für Mainz steht. Ihm fehlt ihm nur noch ein Tor, um mit den Mainzer Rekordtorschützen Yunus Malli und Mohamed Zidan gleichzuziehen.

Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen

Spätstarter: Bayer Leverkusen blieb in den letzten vier Bundesliga-Spielen (und in beiden Europa-League-Partien gegen Bern) ohne Tor in der 1. Halbzeit – die letzten fünf Bundesliga-Treffer erzielte die Werkself alle ab der 70. Minute.

SC Freiburg - FC Augsburg

Schon wieder 1:1? Die letzten drei Duelle zwischen dem SC Freiburg und dem FC Augsburg endeten alle 1:1. In der Bundesliga-Geschichte endeten fünf Paarungen viermal in Folge mit dem gleichen Ergebnis; dieser Rekord könnte nun eingestellt werden.