Jesus Navas hat Europameister Spanien im WM-Härtetest in Innsbruck gegen Südkorea den Sieg beschert. Hingegen musste Weltmeister Italien gegen Mexiko eine bittere Pleite einstecken.

Navas, Mittelfeldspieler vom FC Sevilla, erzielte mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern in der 85. Minute das Siegtor zum verdienten 1:0 (0:0) der Mannschaft von Nationaltrainer Vicente Del Bosque am Donnerstag in Innsbruck gegen WM-Teilnehmer Südkorea.

Vor 17.400 Zuschauern im ausverkauften Stadion Tivoli ließ Del Bosque zu Beginn eine B-Elf auflaufen. Stars wie Torwart Iker Casillas, David Villa oder Xabi Alonso kamen erst nach einer Stunde ins Spiel. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Keeper. Pepe Reina vom FC Liverpool spielte im ersten Durchgang, Victor Valdez vom spanischen Meister FC Barcelona gab dann in der zweiten Hälfte sein Debüt.

Spanien überlegen

Dazu machte auch das 21 Jahre alte Mittelfeldtalent Javi Martinez von Athletic Bilbao das erste Länderspiel, und Carlos Marchena blieb auch im 51. Spiel in Folge für Spanien ungeschlagen. Der Star vom FC Valencia hatte den zweimaligen brasilianischen Weltmeister Garrincha (49) unlängst als Weltrekordler abgelöst.

Spanien war über weite Strecken gegen Südkorea die bessere Mannschaft. Cesc Fabregas hatte im ersten Durchgang mit einem Pfostenschuss Pech. Der Europameister kehrt nun nach Spanien zurück, wo am kommenden Dienstag in Murcia gegen Polen der letzte Test vor der WM stattfindet. Die Iberer reisen als letztes Team am 11. Juni, dem Eröffnungstag, nach Südafrika. Dort ist dann in der Gruppe H am 16. Juni in Durban die Schweiz der erste Gegner. Es folgen die Spiele gegen Honduras (21. Juni) und Chile (25. Juni).

Südkorea spielt in der Gruppe B gegen Griechenland, Argentinien und Nigeria.

Pleite für Italien

Ernüchterung dagegen im Land des Weltmeisters: Titelverteidiger Italien enttäuschte elf Tage vor dem WM-Auftakt gegen Paraguay mit dem 1:2 (0:1) gegen Mexiko im ersten Test am Donnerstag in Brüssel auf ganzer Linie. Carlos Vela (17.) und Alberto Medina (84.) erzielten die Tore für die Mexikaner, die sich eine Woche vor dem Eröffnungsspiel gegen Südafrika in beachtlicher Form präsentierten. Innenverteidiger Leonardo Bonucci gelang lediglich noch der Anschlusstreffer (89.).

Damit haben die ohnehin nicht allzu großen Hoffnungen der Tifosi auf eine erfolgreiche Titelverteidigung einen weiteren herben Dämpfer erhalten. Große Skepsis herrschte ohnehin, ob die Rückholaktion von Weltmeistercoach Marcello Lippi den gewünschten Erfolg bringt.

Letzter Test gegen die Schweiz

Gegen die Mexikaner testete der Nationalcoach mit Domenico Criscito, Claudio Marchisio und Leonardo Bonucci in der Anfangsformation, zudem sollten die erfahrenen Alberto Gilardino und Daniele de Rossi das Sturmduo bilden.

Heraus kam dabei relativ wenig, die "Azzurri" zeigten über weite Strecken eine schwache Vorstellung. Italien reiste vom Trainingslager in Sestriere nach Brüssel an und hat nun am Samstag in Genf die Generalprobe gegen WM-Teilnehmer Schweiz. Der WM-Auftakt gegen Paraguay ist am 14. Juni, die weiteren Spiele in der Gruppe F sind am 20. Juni gegen Neuseeland und am 24. Juni gegen die Slowakei.

Mexiko trifft in der Gruppe A neben Südafrika noch auf Frankreich und Uruguay.