Kaiserslautern - Dieter Hecking war begeistert und wollte daraus auch kein Geheimnis machen. Ein verdienter Sieg sei das gewesen in der Pfalz, souverän und reif seine Mannschaft aufgetreten, lobte der Trainer des 1. FC Nürnberg. Doch noch mehr freute Hecking sich darüber, wie seine Mannschaft mit dem Sieg der Mainzer gegen Mönchengladbach am Tag zuvor dann im Fritz-Walter-Stadion umgegangen sei. "Das war eine phantastische Antwort auf das Ergebnis in Mainz", sagt Hecking.

Nach der Führung durch einen Kopfball von Christian Eigler (34.) ließen die Franken zwar drei Chancen der Pfälzer in der zweiten Halbzeit zu - unter Druck gerieten sie aber in keiner Phase des Spiels und der eingewechselte Robert Mak machte in der Nachspielzeit dann den Sack zu, wie die Fußballer sagen.

Die Nürnberger sind eines jener großen Überraschungsteams dieser Saison, die sich unter den ersten sechs Mannschaften in der Tabelle tummeln. Während Hannover sogar noch von der Champions-League-Teilnahme träumen darf, streiten sich Mainz und Nürnberg um Tabellenplatz 5, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt.

Eine Mischung aus jung und erfahren

Vor der Saison hatten viele Experten vermutet, dass diese Teams eher um den Klassenerhalt zittern müssen. Nun aber geht es für sie nach Spieltag 30 um einen Startplatz für einen europäischen Wettbewerb - und das verdient. In Nürnberg hat Trainer Hecking viele junge Spieler in den letzten Monaten weiterentwickelt: Julian Schieber, Jens Hegeler, Ilkay Gündogan, Mehmet Ekici, Timothy Chandler, Almog Cohen, Philipp Wollscheid oder Robert Mak.

Beispielsweise die Entwicklung von Abwehrspieler Wollscheid zeige, dass der FCN in der Lage sei, Bundesligaspieler in der eigenen Nachwuchsabteilung auszubilden, sagt Hecking.

Die Mischung stimmt in dieser Saison beim "Club". Neben all‘ den jungen Talenten überzeugen auch Routiniers wie Torwart Raphael Schäfer oder der Belgier Timmy Simons im defensiven Mittelfeld. Gerade von Simons könnten die jungen Spieler viel lernen, sagt Hecking: "Er ist mein wichtigster Mann."

"Tolles Spiel zweier toller Mannschaften"

Der Spielplan will es, dass die Nürnberger am Ostersonntag den 1. FSV Mainz 05 empfangen. Die Mainzer haben derzeit zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Franken, die sich letzte Woche ein neues Ziel für den Rest der Saison gesteckt haben. "Wir wollen diesen 5. Platz angreifen", sagt Hecking. Für Nürnberg wäre es kein Muss in der Europa League zu starten, aber es wäre die Krönung der so erfolgreichen Saison.

Dementsprechend groß sind das Selbstvertrauen und die Vorfreude auf das Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Mainz. "Das wird ein tolles Spiel zweier toller, junger Mannschaften", glaubt Hecking, der begeistert ist, wie seine Mannschaft mit dem neuen Ziel umgeht.

Der Trainer wollte sich angesichts der ausgelassenen Jubelfeier der 5.000 mit in die Pfalz gereisten FCN-Fans nach dem Sieg in Kaiserslautern gar nicht ausmalen, "was bei uns im Stadion los sein wird, wenn wir nach dem Spiel gegen Mainz tatsächlich auf dem 5. Platz stehen".

Tobias Schächter