München - Vorhang auf zum Viertelfinal-Hinspiel der FC Schalke 04! Die "Knappen" gastieren am Abend im Giuseppe-Meazza-Stadion und wollen sich eine gute Basis für das Rückspiel am kommenden Mittwoch schaffen (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

Die Elf des neuen Schalke-Trainers Ralf Rangnick hatte sich im Achtelfinale gegen Valencia durchgesetzt, Inter warf den FC Bayern aus der Champions League. Heute werden Erinnerungen an 1997 wach, als die legendären "Eurofighter" den Uefa-Pokal ausgerechnet im Finale gegen Inter Mailand holten. Wenige Stunden vor dem ersten Duell hat bundesliga.de die wichtigsten Fakten zusammengefasst.


Personal:

Die Gastgeber müssen heute Abend ohne Lucio antreten. Der Innenverteidiger ist nach einer Gelb-Sperre nicht dabei. Dafür kehrt nach langer Verletzungspause Diego Milito zurück, der in der vergangenen Saison die "Nerazzurri" zum Titelgewinn geschossen hatte. Milito soll den mazedonischen Star Goran Pandev ersetzen, der gegen die Bayern den Siegtreffer beim 3:2-Erfolg in München erzielt hatte. Als Lucio-Ersatz will Inter-Coach Leonardo den Japaner Yuto Nagatomo aufbieten.

Der "Prinz", wie die italienischen Medien Milito nennen, soll mit Samuel Eto'o Schalkes Abwehr in Schwierigkeiten bringen. "Ein Prinz für Leo", titelte die italienische Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" und zelebrierte die bevorstehende Rückkehr des Vollblutstürmers. Für Milito könnte das Duell gegen Schalke ebenfalls von großer persönlicher Bedeutung sein, da der Südamerikaner seit seinem "Doppelpack" gegen Bayern im Bernabeu-Stadion im Champions-League-Endspiel am 22. Mai 2010 in Madrid kein Tor in europäischen Wettbewerben mehr geschossen hat.

Beim FC Schalke bangt Rangnick noch um den Einsatz von Christoph Metzelder. Ob der Innenverteidiger spielen kann, wird wohl erst kurz vor dem Anpfiff entschieden. "Wir müssen abwarten, wie es sich entwickelt, dann werden wir entscheiden. Es wird ein Wettlauf gegen die Uhr", hatte Rangnick am Montagabend vor dem Abschlusstraining in San Siro gesagt.

"Metze" hatte sich beim 2:0 am Freitag beim FC St. Pauli zum vierten Mal in seiner Karriere einen Nasenbeinbruch zugezogen. Er wurde am Samstag operiert und trainierte am Montagabend mit einer Spezialmaske. Definitiv fehlen werden die Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (Knieverletzung) und Mario Gavranovic (Syndesmoserisss) sowie Mittelfeldspieler Peer Kluge (Bauchmuskelfaserriss), die nicht mit nach Mailand flogen.


Form:

Nach einer langen Aufholjagd hat Inter in der Serie A ausgerechnet gegen den Lokalrivalen AC Mailand einen bitteren Rückschlag einstecken müssen. Am vergangenen Samstag kassierte der aktuelle Meister eine 0:3-Pleite beim ungeliebten Nachbarn und liegt jetzt wieder fünf Zähler hinter Milan. "Fünf Punkte sind viel, aber entscheidend war das Derby noch nicht", sagte Leonardo. "Ein Club wie Inter kann nicht jetzt schon den Titel abschreiben", erklärte Abwehrmann Andrea Ranocchia. Dennoch dürfte die herbe Pleite den Inter-Stars in den Kleidern stecken.

Die Schalker haben sich dagegen am Freitagabend Selbstvertrauen für das große Duell geholt - auch wenn ihnen in der Bundesliga offiziel noch keine Punkte gutgeschrieben wurden. Beim Spiel in St. Pauli, das wegen des Becherwurfs gegen den Schiedsrichterassistenten Thorsten Schiffner beim Stande von 0:2 abgebrochen wurde, spielte die Rangnick-Elf über weite Strecken konzentriert und rief endlich auch in der Bundesliga ihr Leistungsvermögen ab. Unter Felix Magath hatten die Gelsenkirchner häufig nur in den Pokalwettbewerben ihr wahres Gesicht gezeigt.


Legendäre Duelle:

Beide Vereine standen sich bisher vier Mal im Europapokal gegenüber. Zwei dieser Duelle waren die Endspiele im UEFA-Cup 1997. Spiele, an die jeder Schalker gerne zurückdenkt: Einem 1:0-Sieg im Parkstadion folgte zwei Wochen später ein 0:1 in Mailand, so dass ein Elfmeterschießen über die Titelvergabe entscheiden musste. Vom Punkt hatten die "Eurofighter" die besseren Nerven und gewannen 4:1. "Kampfschwein" Marc Wilmots machte mit seinem Treffer das "Wunder von San Siro" perfekt, nachdem Jens Lehmann den Schuss von Ivan Zamorano abgewehrt hatte. Danach feierten 18.000 mitgereiste Fans in Mailand eine königsblaue Nacht.

Eine Saison später kam es im Viertelfinale des UEFA-Cups zu einer Neuauflage - und die Schalker verpassten nur knapp ein erneutes Elfmeterschießen. Nach dem 0:1 im Viertelfinal-Hinspiel durch Brasiliens WM-Rekordtorjäger Ronaldo erzwang der Belgier Michael Goossens im zweiten Duell im alten Parkstadion in der Nachspielzeit die Verlängerung. Doch nach nur zwei Minuten war der Traum von der Titelverteidigung ausgeträumt, der Nigerianer Taribo West traf per Kopf zum 1:1, Inter nahm Revanche und Schalke wenig später auch den Uefa-Pokal ab. Nicht wenige der 57.000 Zuschauer hatten am 17. März 1998 Tränen in den Augen, als eine fast zweijährige, spektakuläre Europacup-Reise zu Ende ging.


Das sagen die Trainer:

Ralf Rangnick: "Inter wird nach der klaren Derbyniederlage heiß sein und alles versuchen, um sich zu rehabilitieren. Vieles von dem, was wir in St. Pauli gut gemacht haben, müssen wir noch besser machen. Wir müssen den Spagat schaffen, defensiv gut organisiert zu stehen und die überragenden Einzelspieler wie Wesley Sneijder oder Samuel Eto'o in Schach zu halten und unser Spiel nach vorne zu entfalten und unsere Chancen zu nutzen. Wir sind der einzige deutsche Club, der noch in drei Wettbewerben spielt und wir wollen Spaß haben. Klar sind wir der Außenseiter in der Partie, aber wir wollen aus dieser Position das Beste machen und hier etwas mitnehmen. Wir wollen ein Unentschieden schaffen und vielleicht können wir ja auch für eine große Überraschung sorgen."

Leonardo: "Wir werden nicht den Fehler machen und Schalke unterschätzen. Raul ist das Symbol dieser Mannschaft, er ist immer noch ein sehr gefährlicher Stürmer. Schalke steht nicht zufällig im Viertelfinale der Champions League, sie haben starke Mannschaften ausgeschaltet. Sie haben immer die richtige taktische Mischung in den Champions-League-Partien gefunden und gehen jetzt euphorisch in dieses Viertelfinale. WIr haben zwar das Derby verloren - aber Inter hat nach einer Niederlage immer die passende Antwort gegeben."


Voraussichtliche Mannschaftsaufstellungen:

Inter Mailand: Julio Cesar - Maicon, Nagatomo, Ranocchia, Chivu - Stankovic, Cambiasso, Zanetti - Sneijder - Milito, Eto'o

Schalke 04: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder (Plestan), Sarpei - Matip, Papadopoulos - Farfan, Baumjohann - Raul, Edu

Schiedsrichter: Martin Atkinson (England)