Die EURO 2008, drei Wochen Urlaub und ein Umzug aus der Steiermark in den hohen Norden liegen hinter Werder Bremens Neuzugang Sebastian Prödl.

Am Dienstag stieg der Innenverteidiger zusammen mit Martin Harnik, dem zweiten österreichischen Nationalspieler von Werder, in die Saisonvorbereitung der Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf ein.

Vorfreude auf den Ball

Die erste Übungseinheit am Dienstagmorgen saßen die Werderaner auf Spinning-Rädern. "Ein paar Sprints, einige Bergetappen, ein volles Programm. Das war ein guter Start für mich", sagte Prödl, "aber jetzt freue ich mich auf den Ball."

Zuvor hatte sich der Neuzugang noch den Teamkollegen vorgestellt, die er bei einer kurzen Stippvisite in der Mannschaftskabine am Montag noch nicht begrüßen konnte. "Außer Martin Harnik und Per Mertesacker, mit dem ich mich nach dem Länderspiel gegen Deutschland im Februar kurz unterhalten habe, kannte ich bisher keinen."

Nach dem zweiten Training des Tages, wobei unter anderem auch der von Prödl ersehnte Ball zum Einsatz kam, bilanzierte der 21-Jährige: "Man hat schon deutlich gemerkt, dass es nach drei Wochen meine erster richtiger Trainingstag war. Ich bin etwas schwer reingekommen. Aber das wird sich jetzt von Tag zu Tag bessern."