Gelsenkirchen - "Ich war drei Monate wegen meiner Leistenverletzung raus. Jetzt kämpfe ich mich langsam zurück", sagt Sergio Escudero, der das erste Sommer-Trainingslager des FC Schalke 04 auf Rügen wegen anhaltender Beschwerden verlassen hatte und anschließend an der Leiste operiert wurde.

"Schritt für Schritt kämpfe ich nun für mein Comeback. Das ist nicht einfach", berichtet der Linksfuß. Nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining vor einigen Wochen sammelte der junge Spanier an den vergangenen beiden Wochenenden Spielpraxis in der U 23.

Spielpraxis in der U 23

Gegen die TuS Koblenz und beim SC Verl kam Escudero jeweils 90 Minuten lang zum Einsatz, zudem wirkte er in der ETT-Runde gegen Standard Lüttich mit. Gegen Verl gelang dem Abwehrmann sogar ein Treffer. "Die Spiele in der U 23 sind sehr gut, um wieder rein zu kommen", sagt der Außenverteidiger.

Sein Ziel ist nach wie vor ein Platz im Bundesligateam. "Dafür kämpfe ich", erklärt Escudero, der in der vergangenen Saison nicht immer zum Stammpersonal zählte. "Am Ende lief es aber sehr gut. Ich stand mit meiner Mannschaft im Halbfinale der Champions League und habe im Pokalfinale gespielt. Das sind unvergessliche Erfahrungen", so der 22-Jährige.