Valencia - Vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen dem FC Valencia und Schalke 04 (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) herrschte am Montag noch allerorten Spaß und Freude. Die Hausherren scherzten, lachten und tanzten beim Abschlusstraining. Und bei den "Königsblauen" sorgten rund 600 Fans mit lustigen Sprechchören wie "Facebook-Felix" für hochgezogene Mundwinkel beim Schalker Tross.

Doch den Akteuren war anzumerken, dass dieses erste Spiel in der K.o.-Runde von besonderer Brisanz ist. "Man darf sich keinen Fehler mehr erlauben", stellte Schalkes Top-Torjäger Raul bei seiner Rückkehr in die Heimat fest. Und Valencias Trainer Unai Emery schwörte seine Kicker ein, auf jedes Detail vorbereitet zu sein.

Im wohl ausverkauften Mestalla Stadion wird allen Spielern spätestens mit dem Anpfiff bewusst werden, welchen Stellenwert das Spiel hat. Die Stimmung wird auf dem Siedepunkt sein. bundesliga.de versorgt Sie mit den Fakten zum Spiel.

Formkurve:

Valencia ist den Zahlen nach ein Team der Stunde. Von den vergangenen neun Spielen haben die Hausherren sieben gewonnen und zwei Mal unentschieden gespielt. Und im heimischen Mestalla war Mallorca im Oktober 2010 das letzte Team, das drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnte. Der Lohn dieser Erfolgsserie ist Platz 3 hinter den Überfliegern vom FC Barcelona und Real Madrid - mit zwei Punkten Vorsprung vor Villarreal und neun vor Athletic Bilbao. Am Wochenende wurde mit 2:1 bei Atletico Madrid gewonnen. "Das Spiel gegen Schalke kommt zum besten Moment. Wir sind seit neun Spielen ungeschlagen. Das sollte uns das nötige Selbstvertrauen geben und sich positiv auswirken", meint Valencias Torjäger Roberto Soldado.

Der Schalker Saisonverlauf gleicht weiter einer Berg- und Talfahrt. Nach zwei Heimpleiten gegen den Hamburger SV und 1899 Hoffenheim konnten die Fans mit dem 1:0 gegen den SC Freiburg wieder versöhnlich gestimmt werden. Das torlose Remis in der Vorwoche beim Erzrivalen BVB darf auch als positiv bewertet werden. Die "Knappen" sollten sich darauf besinnen, dass sie in den wichtigen Spielen in dieser Saison immer auf der Höhe waren - egal ob DFB-Pokal oder Champions League. "Da haben wir ein hohes Niveau gezeigt", weiß auch S04-Coach Felix Magath.


Personal:

Beim FC Valencia dreht sich dieser Tage alles um Juan Manuel Mata. Kann der Hoffnugsträger der Hausherren spielen, oder kann er nicht? Ein malader Knöchel macht dem spielfreudigen Mittelfeldspieler zu schaffen. In Madrid schonte Unai Emery den 22-Jährigen. Verzichten muss Emery auf den Litauer Marius Stankevicius, der in der Champions-League-Quali schon für Sampdoria Genua im Einsatz war und deshalb nicht eingesetzt werden darf.

Selbiges gilt auf Seiten der Schalker für Winterneuzugang Anthony Annan, der für Rosenborg Trondheim in der Qualifikation aktiv war. Verletzt zuhause blieb der Grieche Kyriakos Papadopoulos. Er wäre vielleicht für Annans Position im defensiven Mittelfeld in Frage gekommen. Diese wird nun wohl Joel Matip neben Peer Kluge bekleiden. Das könnte im Vergleich zum Freiburg-Spiel aber auch die einzige Veränderung sein. Da Magath aber - genau wie Emery - selten eine Startelf zwei Mal hintereinander auflaufen lässt, ist mit Überraschungen zu rechnen.


Statistik:

Auf dem Weg zum UEFA-Cup-Sieg 1997 setzte sich Schalke im Viertelfinale gegen den FC Valencia durch - zuhause gewannen die "Eurofighter" mit 2:0, in Valencia reichte anschließend ein 1:1 zum Halbfinaleinzug.

Sieben Mal traf Schalke in K.o.-Runden auf spanische Vertreter. Vier Mal ereilte die Gelsenkirchener das Aus - zuletzt sogar drei Mal in Folge. Aus den letzten neun Duellen mit spanischen Teams holte Schalke nur einen Sieg.

Valencia ist im Mestalla seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagen, gewann davon neun. Die "Knappen" wiederum sind seit fünf Pflichtspielen auf fremden Plätzen unbesiegt, gewannen vier dieser Partien und blieben dabei vier Mal ohne Gegentor.


Stimmen:

Felix Magath: "Valencia ist vor allem in der Offensive gefährlich. Aber spanische Teams haben immer mehr Probleme mit deutschen Teams als andersherum."

Raul: "Ich schätze die Chancen für uns gut ein und erwarte zwei ausgeglichene Partien. Jede Mannschaft, die in der K.o.-Runde steht, hat ihre Qualität. Ab dem Achtelfinale kann alles passieren."

Unai Emery: "Wir müssen im Hin- und Rückspiel intelligent spielen und auf alles vorbereitet sein. Meine Spieler sind bestens vorbereitet, um sich eine gute Ausgangspostion zu verschaffen."

Roberto Soldado: "Schalke ist nicht bloß Raul. Sie werden uns alles abverlangen. Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen, so wie wir es in den vergangenen Spielen getan haben."


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Valencia: Guaita - Bruno, Ricardo Costa, David Navarro, Mathieu - Topal - Banega, Mata (Tino Costa) - Joaquin - Soldado, Aduriz

Schalke 04: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge, Matip - Farfan, Jurado - Raul, Huntelaar

Schiedsrichter: Aleksei Nikolaev (Russland)

Aus Valencia berichtet Michael Reis