München - Die Zuschauerzahlen steigen, der Umsatz ebenso - und zwei deutsche Clubs bestreiten das Finale der Champions League. Die Bundesliga ist stark wie nie zuvor und begeistert ihre Fans weltweit mit erstklassigem Fußball, der speziell an den letzten beiden Spieltagen einer Saison auf eine ganz besondere Art dargeboten wird.

Die Spielrunden 33 und 34 werden komplett an einem Tag ausgetragen und zur selben Uhrzeit angepfiffen. Somit starten auch kommenden Samstag wieder alle neun Bundesliga-Partien um 15:30 Uhr. Das sorgt nicht nur für Hochspannung, sondern ist weltweit einzigartig!

Doch was macht die Konferenz so besonders? "Es knallt und wummert an allen Ecken der Bundesliga", sagt Wolff-Christoph Fuss. Der Sky-Kommentator ist regelmäßig für den Pay-TV-Sender in der Bundesliga im Einsatz und weiß, was die Faszination Bundesliga-Konferenz ausmacht. Im Interview mit bundesliga.de spricht der Fußball-Kenner über technische Ausrüstung, Nervosität und die letzten beiden Spieltage der laufenden Saison.

bundesliga.de: Herr Fuss, was macht die Faszination der Bundesliga-Konferenz aus?

Fuss: Die Faszination der Bundesliga-Konferenz ist die gesamte Saison über gegeben. Der Fan bekommt highlight-orientiertes Fernsehen geboten. Man bekommt die Filetstücke aus 90 Minuten Bundesliga in appetitlichen Stücken serviert. An den letzten beiden Spieltagen kommt dann noch ein besonderer Reiz hinzu: Es fallen Entscheidungen um die Meisterschaft, Champions sowie Europa League und den Abstieg. Diese sind teilweise sogar existenzielle. Zwischendrin sind dann noch Spiele, in denen es eigentlich um gar nichts mehr geht. Die explodieren völlig sinnlos aus sich heraus und enden 8:8. Aber das ist grandios. Es knallt und wummert also an allen Ecken der Bundesliga.

bundesliga.de: Wie hat sich diese Konferenz in den vergangenen Jahren entwickelt?

Fuss: Es ist alles noch professioneller geworden. Bei Sky ist ein Kreis von Leuten zusammen, die diese Konferenz überragend gut können (Hintergrund: Mammutprojekt). Sie wissen genau, was zu tun ist, dabei bleibt das Spiel aber immer im Vordergrund. Und das ist große Qualität. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ein renommierter Fernseh-Regisseur im ersten Jahr der Konferenz sagte: 'Das, was ihr vorhabt, das geht nicht.' Und mittlerweile ist diese Konferenz preisgekürt und für den Fan eine Selbstverständlichkeit.

bundesliga.de: Geht es überhaupt noch besser?

Fuss: Was die technische Ausstattung betrifft, ist Sky einfach auf dem höchsten Stand der Entwicklung. Da geht nichts drüber. Natürlich könnte man ein Spiel auch aus 150 Kamera-Perspektiven betrachten lassen oder jedem Spieler eine Helmkamera verpassen. Aber dann bekommt der Zuschauer am Bildschirm das Spiel ja gar nicht mehr richtig mit. Und das ist das entscheidende.

bundesliga.de: Kommentieren Sie lieber in der Konferenz oder im Einzelspiel?

Fuss: Das ist sehr schwierig zu sagen. Es ist eine Mischung aus beidem. Ich kommentiere sehr gerne die Konferenz, weil es ein anderes Kommentieren ist. Ich muss jederzeit an den Kollegen einer anderen Partie abgeben können. Da habe ich nicht die Zeit für Zeitlupen und muss immer auf dem Punkt sein. Das ist vor allem rhetorisch eine Herausforderung, da ich in einem Satz von jetzt auf gleich raus sein muss. Im Einzelspiel habe ich doch wesentlich mehr Optionen.

bundesliga.de: Sind Sie da vor dem Anpfiff noch nervös?

Fuss: Nein, überhaupt nicht. Es ist einfach nur die pure Vorfreude. Die Nervosität hält sich wirklich stark in Grenzen. Ich bin dann einfach nur fokussiert, konzentriert und dann: Rock 'n' Roll. Alle anderen Geschichten schreibt das Spiel.

bundesliga.de: Und bekommen Sie die Ereignisse der anderen Plätze mit?

Fuss: Natürlich. Mit jedem Tor ändert sich die Situation - auch für den Kommentator. Das ist vielleicht am 4. oder auch 20. Spieltag noch nicht relevant. Doch an den letzten beiden Spieltagen weißt du, dass nur noch sechs Punkte zu vergeben sind. Alles, was dann passiert, hat ultimativen, unumstößlichen und unkorrigierbaren Charakter. Da sind auch wir voller Adrenalin.

bundesliga.de: Was wünschen Sie sich für die letzten beiden Spieltage?

Fuss: Spannung bis zum letzten Tropfen. Idealerweise ändert sich die Tabellensituation 740 Mal im Verlauf der letzten beiden Spieltage. Eine absolute Klimax. Immerhin sind noch eineinhalb Abstiegsplätze zu vergeben, ein halber Champions-League-Platz und beide Tickets für die Europa League. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Das Gespräch führte Michael Reis