Stuttgart - Sven Ulreich hat beim VfB Stuttgart das schwere Erbe von Jens Lehmann angetreten. Bislang spielt er eine gute Saison und hat auch in der Europa League gegen Young Boys Bern sein Tor sauber gehalten.

Im Interview mit bundesliga.de spricht Ulreich über die Leistung gegen die Schweizer, über die Ziele des VfB in der Europa League und über die anstehende Partie gegen Gladbach in der Bundesliga (ab 15 Uhr im Live-Ticker) .

bundesliga.de: "Herr Ulreich, die Erleichterung wird nach dem sicheren Sieg gegen Bern bei ihnen groß sein. Was nimmt der VfB aus diesem Spiel jetzt mit?"

Sven Ulreich: "Wir nehmen mit, dass wir heute sehr gut in der Defensive standen und sehr wenige Torgelegenheiten zugelassen haben. Mich persönlich freut es natürlich, zu null gespielt zu haben. So muss es jetzt weitergehen, dann geht es auch in der Bundesliga wieder aufwärts."

bundesliga.de: "Wie wichtig war es, dass der VfB in Führung gegangen ist?"

Ulreich: " Das war natürlich eine Befreiung. Wir haben aber in der Anfangsphase sehr gut gespielt und haben die Berner unter Druck gesetzt. Dafür wurden wir dann mit dem Elfmeter auch belohnt."

bundesliga.de: "Wie wichtig war der Sieg für den weiteren Verlauf der Europa League?"

Ulreich: "Sehr wichtig. Wir wollten natürlich weiterkommen und dafür müssen wir unsere Heimspiele gewinnen. Jetzt müssen wir auswärts in Odense aber auch nachlegen."

bundesliga.de: "Jetzt wartet Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga. Das Spiel ist bereits am Samstag. Ziemlich kurze Erholungszeit, oder?"

Ulreich: "Das stimmt. Aber wir werden uns gut vorbereiten und wollen dann auch in diesem Spiel die drei Punkte nach Stuttgart holen."

bundesliga.de: "Ist nach dem Sieg gegen Bern wieder alles gut beim VfB?"

Ulreich: "Das kann man so nicht sagen. Wir müssen noch viel arbeiten, am Samstag zählt nur ein Sieg. Es gibt noch viel zu tun."

bundesliga.de: "Noch ein Wort zu Mönchengladbach. Eine echte Wundertüte, oder? Erst der hohe Sieg in Leverkusen, dann die Pleite zu Hause gegen Frankfurt…"

Ulreich: "Auf jeden Fall müssen wir hochkonzentriert sein. Wenn wir so spielen wie gegen Bern, dann haben wir aber eine gute Chance. Wir müssen den Schwung aus der Europa League jetzt einfach mitnehmen."

Das Interview führte Jens Fischer