München - Nach über drei Monaten Pause rollt der Ball wieder in den deutschen Stadien. Den Auftakt macht die 2. Bundesliga, es folgt der DFB-Pokal und zu guter Letzt die Bundesliga, die in ihre Jubiläumssaison startet. Auch für die internationalen Wettbewerbe werden die Weichen gestellt. Und zum Monatsende kommt noch einmal hektische Betriebsamkeit auf. Die letzten Spielerwechsel werden abgewickelt.

Bevor die 50. Bundesliga-Saison feierlich mit der Partie des amtierenden Meisters eröffnet wurde, mussten noch die letzten Ehrungen für die abgelaufene Saison vollzogen werden. Zum Fußballer des Jahres wurde Marco Reus gewählt, der mit 18 Toren und elf Vorlagen maßgeblichen Anteil am Höhenflug von Borussia Mönchengladbach hatte. Das Votum zum Trainer des Jahres fiel erwartungsgemäß auf Jürgen Klopp, den Coach des Doublegewinners Borussia Dortmund ().

FCB holt ersten Titel der Saison - Überraschungen im Pokal



Noch bevor die ersten Punkte vergeben wurden, füllten sich bereits die Lazarette einiger Vereine. Besonders hart traf es Bayern-Stürmer Mario Gomez, der am Sprunggelenk operiert werden musste und für unbestimmte Zeit ausfiel, und den Wolfsburger Torjäger Patrick Helmes, der sich einen Kreuzbandriss zuzog. Einen kleinen Transfercoup landete Fortuna Düsseldorf (Kader), das mit Andrey Voronin noch einen etablierten Star verpflichten konnte.

Dann endlich ging es los. Erst mit dem Supercup, den sich der FC Bayern durch einen 2:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund sicherte. Dann legte die 2. Bundesliga vor mit einer Reihe von Überraschungen. Keiner der hochgewetteten Bundesliga-Absteiger konnte zum Auftakt gewinnen. Die Tabellenführung übernahm Aufsteiger VfR Aalen nach einem 4:1-Erfolg beim MSV Duisburg.

Herthas neuem Trainer Jos Luhukay platzte schon nach dem 2. Spieltag und nur einem Punkt auf dem Konto der Kragen. Er machte seinem Ärger mit einer Wutrede Luft, schien aber bei den Spielern zunächst auf taube Ohren zu stoßen. Denn nach dem verpatzten Liga-Start flogen die Berliner auch noch im DFB-Pokal beim Viertligisten Wormatia Worms raus. Überhaupt war es eine Auftaktrunde der Sensationen. Sechs Bundesligisten verabschiedeten sich gegen unterklassige Gegner: Frankfurt, Fürth, der HSV, Bremen, Nürnberg und Hoffenheim. Letztgenannte schossen den Vogel ab. Großes hatte Hoffenheim-Trainer Markus Babbel in dieser Saison vor, die Zielvorgabe lautete internationaler Wettbewerb. Dafür wurden reichlich Stars verpflichtet, u.a. Tim Wiese, Matthieu Delpierre oder Eren Derdiyok. Das erste Spiel geriet zur Blamage. Beim Viertligisten Berliner AK 97 krachten die Kraichgauer hochkant mit 0:4 (!) aus dem Wettbewerb.

Düsseldorf zwischen Bayern und Dortmund



In der Bundesliga sorgte Aufsteiger Fortuna Düsseldorf bei seinem . Die Rheinländer gewannen beim FC Augsburg dank eines Doppelpacks von Dani Schahin mit 2:0 und reihten sich in der hinter Bayern München (3:0 in Fürth) und vor Meister Borussia Dortmund (2:1 gegen Bremen) auf Platz 2 ein.

Auch Mitaufsteiger Eintracht Frankfurt überraschte mit einem 2:1-Erfolg gegen Bayer Leverkusen. Das erste von 22 Toren an diesem Spieltag erzielte standesgemäß der Fußballer des Jahres Marco Reus.

Neuer Star aus Spanien - Rückkehrer beim HSV



Der 1. Spieltag der Bundesliga war gespielt und noch blieben einige Tage, um noch die letzten Transfers über die Bühne zu bringen. Den Bayern gelang dabei eine besondere Verpflichtung. Sie holten den spanischen Europameister Javier Martinez von Athletic Bilbao und ließen sich den defensiven Mittelfeldspieler eine stolze Ablöse kosten.

Auch der Hamburger SV wurde noch einmal fündig und sicherte sich die Dienste von Rafael van der Vaart, dem verlorenen Sohn sozusagen, der nach vier Wanderjahren in Madrid und London zurück an die Elbe kehrte. Schalke 04 angelte sich noch den niederländischen Topmann Ibrahim Afellay, der vom FC Barcelona ausgeliehen wurde. Keinen neuen Verein fanden Altstars wie Tim Borowski, Hasan Salihamidzic oder Michael Ballack, die später ihr Karriereende verkünden sollten.

Gladbach, Stuttgart und Hannover auch noch in die Europa League



In der Qualifikation zur Champions League scheiterte Borussia Mönchengladbach am ukrainischen Topteam Dynamo Kiew knapp und unglücklich mit 1:3 und 2:1. Besser machten es der VfB Stuttgart und Hannover 96, die den Einzug in die Europa League perfekt machten - Leverkusen war als Fünfter bereits qualifiziert.

International konnte sich Barca-Superstar Andres Iniesta freuen. Der geniale Mittelfeldspieler wurde zu Europas Fußballer des Jahres gewählt und verwies seinen Teamkollegen Lionel Messi und Real-Superstar Cristiano Ronaldo auf die Plätze. Die deutsche Nationalmannschaft verlor wenige Tage vor dem Bundesliga-Start ein Testspiel gegen Argentinien mit 1:3. Dabei flog Ron-Robert Zieler als erster Torwart in der deutschen Länderspielgeschichte nach einer Notbremse vom Platz. Den fälligen Elfmeter wehrte Ersatzmann Marc-Andre ter Stegen mit seinem ersten Ballkontakt ab. Schwach geschossen hatte kein Geringerer als Lionel Messi.

Das Spiel des Monats August:



Die Frankfurter wussten vor der Partie nicht so recht, wo sie standen, hatten sie doch eine Woche zuvor im Pokal in Aue eine schwache Vorstellung abgeliefert und 0:3 verloren. Trotzdem boten sie dem Topteam vom Rhein einen offenen Kampf. Nach einer knappen halben Stunde schoss Stefan Kießling die "Werkself" mit 1:0 in Führung. Damit ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verpasste Leverkusen in Person von Simon Rolfes die Vorentscheidung. Stefan Aigner glich in der 57. Minute aus. Es ging weiter hin und her, viele gute Kombinationen waren zu sehen, von den Martin Lanig eine in der 82. Minute zum Frankfurter Siegtor abschloss.

Tobias Gonscherowski

Das Jahr 2012 im Überblick