Mark van Bommel vom FC Bayern München kassierte den ersten Platzverweis der neuen Saison
Mark van Bommel vom FC Bayern München kassierte den ersten Platzverweis der neuen Saison
Bundesliga

Erstes Eigentor und erster Platzverweis

Ein Münchner und zwei Bremer bestritten am 2. Spieltag ihr 100. Spiel in der Bundesliga. bundesliga.de präsentiert die Splitter des Spieltags.

TORE: Am 2. Spieltag der Bundesliga fielen 18 Tore. Den Schnitt von zwei Toren pro Spiel kann man als magere Ausbeute bezeichnen. Der Minus-Rekord (elf) wurde in den Saisons 89/90 (26. Spieltag) und 98/99 (20.) aufgestellt. An der Spitze der Torjägerliste stehen Artur Wichniarek von Arminia Bielefeld und Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim mit je drei Treffern.

PLATZVERWEIS: Den ersten Platzverweis der Saison kassierte Münchens neuer Kapitän Mark van Bommel. Nach zwei Foulspielen in der Anfangsphase der Partie in Dortmund schickte ihn Schiedsrichter Herbert Fandel mit Gelb-Rot vom Platz (23.). Es war im 58. Bundesligaspiel die dritte Hinausstellung für den Niederländer. Alle Platzverweise kassierte van Bommel in den vergangenen zehn Spielen.

EIGENTOR: Tim Sebastian sorgte mit seinem Querschläger in der 33. Minute, durch das sein Karlsruher SC in Hamburg in Rückstand geriet, für das erste Eigentor der Spielzeit. In der vergangenen Saison gab es insgesamt 18 Selbsttore.

ELFMETER: Roda Antar vom 1. FC Köln hat den ersten Elfmeter der Saison 2008/2009 verschossen. Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt setzte der Libanese den Ball in der 39. Minute an den rechten Pfosten und verpasste es damit, sein Team mit 2:0 in Front zu schießen. Das Duell Schütze gegen Torwart steht damit 2:1.

UNENTSCHIEDEN: Der 2. Spieltag brachte sechs Unentschieden und wenig Veränderung in der Tabelle. Bei den Partien Werder Bremen gegen Schalke 04, Hertha BSC Berlin gegen Arminia Bielefeld, Borussia Dortmund gegen Bayern München und 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt traf jedes Team je einmal. Das torreichste Remis lieferten der VfL Bochum und der VfL Wolfsburg (2:2). Torlos endete das Freitagsspiel zwischen Hannover 96 und Energie Cottbus.

JUBILÄEN: Nationalspieler Lukas Podolski von Bayern München absolvierte gegen Dortmund sein 100. Bundesligaspiel. In mehr als der Hälfte davon (51) war der 23-Jährige vor seinem Wechsel 2006 nach München für den 1. FC Köln aufgelaufen. Mit insgesamt 32 Treffern bringt es Podolski dabei auf eine Top-Torquote. In Daniel Jensen und Clemens Fritz absolvierten auch zwei Bremer ihr 100. Bundesligaspiel. Der dänische Nationalspieler Jensen war 2004 von Real Murcia aus Spanien zu den Hanseaten gewechelt und erzielte bisher sieben Tore für Bremen. Fritz war zu Beginn seiner Profikarriere in Erfurt noch im Sturm beschäftigt, wechselte in Karlsruhe ins Mittelfeld, und landete bei Leverkusen und bei Bremen schließlich in der Abwehr.

SERIEN: Leverkusen landete mit dem 2:0 bereits den elften Sieg in Stuttgart - bei keinem anderen Club siegten die Rheinländer öfter. Dabei hatte Bayer im vergangenen halben Jahr nur einen einzigen Auswärtserfolg feiern können (am 11. Mai 2:1 in Rostock). Heiko Westermann sicherte mit seinem Ausgleichstor kurz vor Schluss in Bremen die beeindruckende Bilanz von Schalke 04: Von den vergangenen 14 Bundesliga-Spielen verloren die "Königsblauen" nur eines - mit 1:5 am 12. April in Bremen. Mit dem 1:1 in Dortmund blieben die Münchner Bayern auch im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Das bisher letzte Mal unterlag der Rekordmeister am 15. März mit 0:2 in Cottbus. Dortmund ist nicht das beste Pflaster für München: In den vergangenen sechs Jahren konnten die Bayern nur einmal dort gewinnen (2005 mit 2:1). Dortmunds neuer Trainer Jürgen Klopp hat mit dem Punktgewinn nun bereits genauso viele Zähler gegen München geholt wie in sechs Duellen in seiner Zeit als Coach von Mainz 05.