Der Hoffenheimer Roberto Firmino (r.) war an sieben Torschüssen beteiligt
Der Hoffenheimer Roberto Firmino (r.) war an sieben Torschüssen beteiligt
Bundesliga

Erster Sieg für "Stani" nach sechs Monaten

Hoffenheim - 1899 Hoffenheim ist der "Angstgegner" von Borussia Dortmund. Gegen keinen anderen Bundesligisten hat der BVB in seiner Bundesliga-Historie eine so schlechte Bilanz wie gegen die Kraichgauer (ein Sieg, drei Remis, drei Niederlagen).

    Im März hatte Hoffenheim der Borussia die erste Niederlage im Jahre 2011 zugefügt, nun auch die erste in der neuen Spielzeit (jeweils zu Hause 1:0).

    Für 1899-Trainer Holger Stanislawski war es der erste Bundesliga-Sieg seit einem halben Jahr (seit dem 1:0 mit St. Pauli gegen den HSV am 16. Februar).

    Der BVB blieb in den saisonübergreifend letzten fünf Auswärtsspielen ohne Sieg, holte dabei nur einen einzigen Punkt.

    Sejad Salihovic traf zum siebten Mal in seiner Bundesliga-Karriere mit einem direkten Freistoß - das gelang außer dem bei Wolfsburg ausgemusterten Diego keinem anderen aktuellen Bundesliga-Spieler so oft.

    Erstmals seit über zwei Jahren (seit Mai 2009) traf Salihovic in zwei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Spielen.

    Mario Götze blieb ohne Torschuss und bereitete auch nur einen vor.

    Der neu in die Startelf gerückte Roberto Firmino war an so vielen Torschüssen beteiligt wie kein anderer Spieler (sieben - vier abgegeben, drei vorbereitet).

    Der erst in der 56. Minute eingewechselte Ivan Perisic gab die meisten Torschüsse aller Dortmunder ab (fünf).

    Mats Hummels hatte die mit Abstand meisten Ballkontakte aller Akteure (106) - exakt doppelt so viele wie Edson Braafheid (53 Mal), der bei Hoffenheim am häufigsten am Ball war.