Gelsenkirchen - Schalke Stürmer Klaas-Jan Huntelaar muss länger als erwartet auf sein Comeback warten.

Eigentlich sollte der 30-Jährige Anfang Januar mit ins Trainingslager nach Katar reisen. Doch nach einem erneutem Innenbandriss und einer anschließenden Operation muss der holländische Nationalstürmer sich noch gedulden.

Huntelaar sieht WM nicht in Gefahr



"Ich will im Februar wieder auf dem Trainingsplatz stehen", kündigte der S04-Torjäger in der niederländischen Zeitung "De Volkskrant" an. Durch den verspäteten Rückkehrtermin ist auch seine Nominierung für die Weltmeisterschaft in Brasilien fraglich.

Dennoch gibt sich Huntelaar optimistisch: "Wenn ich fit bin, fahre ich mit zur WM. Man muss abwarten, aber ich denke immer positiv", sagte er der "Bild-Zeitung".