Die Verletzungen von Juan Arango und Marco Reus von Borussia Mönchengladbach haben sich als nicht so gravierend heraus gestellt, wie es zunächst den Anschein hatte. Reus kann sogar noch auf sein Länderspiel-Debüt hoffen.

Ohne fremde Einwirkung hatte sich der Offensiv-Spieler, der unter der Woche erstmals ins Team von Bundestrainer Jogi Löw berufen worden war, am Oberschenkel verletzt. Das Länderspiel am kommenden Donnerstag in Aachen gegen Malta schien in weiter Ferne. Doch nun gibt es zumindest wieder eine kleine Hoffnung. Bei der anschließenden Kernspin-Untersuchung bestätigte sich der Verdacht auf einen Muskelfaserriss nicht. Ob die schwere Muskelverhärtung allerdings einen Einsatz für Deutschland zulässt, kann endgültig erst am Montag geklärt werden.

Auch bei Juan Arango hat sich die schlimme Befürchtung auf einen Zehenbruch nicht bestätigt. Seine zugegeben sehr schmerzhafte schwere Fußprellung wird hoffentlich deutlich schneller abheilen.