Leverkusen - Gute Nachrichten von Simon Rolfes: Simon Rolfes hat keine schlimmeren Schäden erlitten als die bereits von den Bayer 04-Mannschaftsärzten diagnostizierte Kapselverletzung im Sprunggelenk. Wie die Kernspintomographie im rund 90 Kilometer vom Teamhotel entfernten Faro ergab, sind bei Rolfes, der im Testspiel am Sonntag gegen Waalwijk übel gefoult worden war, alle Bänder im Köchel stabil und heil geblieben.

Es handelt sich lediglich um eine starke Einblutung, die sich über Nacht am lädierten Sprunggelenk gebildet hatte. Trainer Robin Dutt hatte das ein paar Stunden zuvor noch große Sorgen bereitet. "Der Knöchel ist ballonartig geschwollen. Wenn wir Pech haben, kommt Simon hier im Trainingslager gar nicht mehr zum Einsatz", hatte der Chefcoach vor der Untersuchung befürchtet. So aber ist davon auszugehen, dass Rolfes in Lagos schon sehr bald wieder ins Training einsteigen kann.

Sam wieder daheim

Michael Ballack, der beim vormittäglichen Training mit Torhüter Fabian Giefer zusammengeprallt war und behandelt werden musste, hat die Einheit am Nachmittag zwar nicht im Kreise der Teamkollegen absolviert, sondern stattdessen im Fitnessraum im Kraftbereich gearbeitet. Die leichte Blessur Ballacks gibt aber keinen Anlass zur Sorge.

Sidney Sam ist unterdessen in die Heimat zurückgekehrt. Der Flügelspieler, der sich am vergangenen Freitag einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zuzog und der Werkself einige Wochen fehlen wird, verließ das Trainingslager an der Algarveküste am Montag und wird seine Reha in der Werkstatt der BayArena vorantreiben.


Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste