Hamburg - Mit einem gewöhnungsbedürftigen Kompressionsstrumpf betrat Mladen Petric am Donnerstagvormittag die Geschäftsstelle des HSV. Die Nachricht, die der Stürmer zu überbringen hatte, war allerdings deutlich angenehmer als die unmoderne orthopädische Hilfe. Nach einer zweiten Untersuchung bei Dr. Bernhard Segesser in Basel wurde festgestellt, dass die Plantarissehne nicht wie zunächst angenommen gerissen ist.

"Es ist lediglich ein großer Bluterguss zwischen der Muskulatur", bestätigte Petric. Dieser verursacht zwar immer noch die Schmerzen, doch mit einem langen Ausfall des Angreifers ist somit nicht zu rechnen.

Comeback schon gegen Mainz?

"Es geht schon deutlich besser als vor einigen Tagen. Ich denke, ich kann früher als erwartet wieder auf dem Platz stehen", gab der Kroate bekannt. Zu genauen Prognosen hält er sich dennoch zurück - zu ungewiss ist es, wie die verletzte Wade auf die unterschiedlichen Bewegungen reagiert. Der 29-jährige Angreifer schaut deshalb von Tag zu Tag und wird das Pensum langsam steigern.

Am Dienstag konnte er sich im Trainingszentrum zum ersten Mal aufs Fahrrad setzen. Die Kräftigungs- und Stabilisationsübungen vom Vortag haben allerdings negativ angeschlagen. "Da wurde die Wade sofort wieder dick", erklärt Petric. Nichts überstürzen ist deshalb seine Maxime. Bis zum Spiel gegen Mainz sind es noch neun Tage. Neun Tage, in denen alle HSV-Fans hoffen werden, dass es nach der guten Nachricht vielleicht auch zu einem schnellen Comeback reichen könnte.

Fersenreizung bei Elia

Weniger gute Nachrichten gibt es hingegen von Eljero Elia: Der Niederländer ist frühzeitig von der Nationalmannschaft in die Hansestadt zurückgekehrt. Der Offensivspieler muss wegen einer schmerzhaften Fersenreizung die zwei Länderspiele der Oranjes gegen Moldawien und Schweden absagen.

"Er wird sich bei uns nun behandeln lassen und möglichst bald wieder fit für die Liga zu sein", so Armin Veh am Donnerstag. In den kommenden Tagen wird sich Elia nach Absprache mit der medizinischen Abteilung auf die anstehenden Aufgaben vorbereiten.