Der Hoffenheimer hat sich doch nicht so schwer verletzt wie befürchtet.

Innenverteidiger Per Nilsson von 1899 Hoffenheim kann aufatmen: Der 25-Jährige zog sich am Samstag im Spiel bei Energie Cottbus nicht, wie befürchtet, einen Bruch des Augenbodens am rechten Auge zu.

Einsatz gegen Gladbach möglich

Eine genaue Untersuchung am Sonntag in Heidelberg ergab, dass er eine schwere Prellung erlitt.

Bei gutem Heilungsverlauf steht Nilsson möglicherweise bereits am kommenden Wochenende im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach wieder zur Verfügung.