Bremen - Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic vom Bundesligisten Werder Bremen muss nach seiner Sprunggelenks-Verletzung doch nicht so lange pausieren wie zunächst befürchtet. Mit einem längeren Ausfall des österreichischen Nationalspielers sei nicht zu rechnen, wie der Club am Donnerstag mitteilte.

"Ich hatte Glück im Unglück. Das Sprunggelenk ist über Nacht nicht dick geworden, die Schmerzen sind auch nicht so stark", sagte Junuzovic nach einer eingehenden MRT-Untersuchung: "Es ist ein Bluterguss im Sprunggelenk. Die Sehnen und Bänder sind nicht betroffen." Junuzovic war im Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle (2:3) am Mittwochabend bereits nach 38 Minuten vom Platz gehumpelt und musste ausgewechselt werden.

Dutt: "Es passt noch einiges nicht"



Trainer Robin Dutt war über die erneute Niederlage seines Teams in der Vorbereitung auf die neue Saison verärgert. "Bei uns passt einiges noch nicht zusammen. Wir haben jetzt aber nicht viel Zeit, über die Niederlage nachzudenken", sagte der 48-Jährige. Zuvor hatten die Norddeutschen auch ihre bisherigen Härtetests gegen den Zweitligisten 1860 München (1:1) und den Drittligisten VfL Osnabrück (0:1) verpatzt.

Die nächste Gelegenheit zur Verbesserung bekommt Werder bereits am Freitag. In Meppen treffen die Grün-Weißen auf den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam.