"Mensch Hertha, wat haste dir verändert", dürften viele Fans zur Hinrunde gedacht haben.

Der Titelaspirant der Vorsaison mutierte zum Schlusslicht der Bundesliga. Und mit welch einem Ausmaß: Die "alte Dame" schickt sich sogar an, den Minusrekord von Tasmania Berlin zu knacken. Der frühere Stadtrivale beendete die Saison 1965/66 mit 15:108 Toren und 8:60 Punkten. Es lief nichts zusammen beim Hauptstadt-Club, der nach 13 Jahren Oberhaus dem Abstieg entgegenblickt. Trainer Lucien Favre musste nach dem siebten Spieltag seinen Hut nehmen. Nachfolger Friedhelm Funkel konnte das Team auch nicht vom Tabellenende loseisen. Mit neuen Spielern wie Theofanis Gekas und Levan Kobiashvili soll in der Rückrunde die Wende geschafft werden, um den Abstieg noch zu verhindern.

Überblick|Trainer: Felix Magath|Glücksgriff: Jupp Heynckes|Enttäuschung: Hertha BSC |Torjäger: Stefan Kießling|Lazarett: Hamburger SV|Newcomer: Holger Badstuber|Schock: Robert Enke