1899 Hoffenheim muss sich im dritten Jahr im Oberhaus zwar erstmals mit dem Klassenerhalt beschäftigen. Bei sechs Punkten und 15 Toren Vorsprung auf Frankfurt ist die Lage jedoch sehr entspannt.

"Wir haben unser Minimalziel erreicht und haben 40 Punkte auf dem Konto. Über den Abstiegskampf brauchen wir uns jetzt keine Gedanken zu machen. Wir versuchen jetzt natürlich, die nächsten beiden Spiele zu gewinnen. Dann sieht alles noch besser aus. Und es ist auch ein Signal für die kommende Saison", sagt Hoffenheims Mittelfeldmann Sebastian Rudy.

Restprogramm Hoffenheim:

1. FC Nürnberg (A)
VfL Wolfsburg (H)


Mit dem Tabellenrechner können Sie die restlichen Partien bis zum Ende durchtippen!



Hier geht's zurück zum Artikel!