Die Ruhe vor dem Sturm: Am Donnerstagabend wird die Volkswagen-Arena so gut gefüllt sein, wie noch nie in dieser Europa-League-Saison
Die Ruhe vor dem Sturm: Am Donnerstagabend wird die Volkswagen-Arena so gut gefüllt sein, wie noch nie in dieser Europa-League-Saison

Wolfsburger Vorfreude auf schwere Aufgabe gegen Inter

Köln - Die Vorfreude auf einen großen Europapokalabend ist beim VfL Wolfsburg groß, wenn es am Donnerstagabend ins Achtelfinale der Europa League geht (ab 18:15 Uhr im Liveticker). "Wir genießen jeden internationalen Auftritt. Ich freue mich enorm auf die Partie", sagte Cheftrainer Dieter Hecking auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit Inter Mailand am Mittwoch. Doch die Wölfe erwartet mit den Nerazzurri eine denkbar schwere Aufgabe.

Intelligente Italiener

Auch wenn der FC Internazionale in der italienischen Serie A derzeit nur auf dem neunten Rang liegt, so haben sie vor allem auf internationalem Parkett stets ihre Bestleistungen abrufen können. In allen zehn Europa-League-Spielen in dieser Saison blieben sie ungeschlagen, fuhren dabei sechs Siege ein. Entsprechend selbstbewusst sind die Blau-Schwarzen zum Achtelfinalduell nach Wolfsburg gereist.

Der Respekt vor dem deutschen Gegner ist dennoch da. "Wir spielen gegen eines der stärksten Teams im Wettbewerb", sagte Inter-Coach Roberto Mancini mit Blick auf die Partie. "Wolfsburg ist ein ziemlich komplettes Team, das nicht umsonst Zweiter in der Bundesliga ist." Seine Mannschaft habe aber die Qualität, die nächste Runde zu erreichen.

Dabei kommt es für Mancini vor allem auf eins an: "Wir müssen intelligent spielen, denn die Runde besteht schließlich aus zwei Spielen." In anderen Worten ausgedrückt: Den VfL wird eine vor allem defensiv perfekt eingestellte Mannschaft erwarten, die darauf aus sein wird, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Typisch italienisch eben - das weiß auch Dieter Hecking.

Konzentration, Spielfreude, Tempo