Torhüter Robert Enke kann am kommenden Mittwoch im WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan in Hannover nicht eingesetzt werden.

Der achtfache Nationalspieler hatte sich in den vergangenen Tagen nicht vollends fit gefühlt und fuhr deshalb am Montagmorgen nach Absprache mit dem Trainerteam und Mannschaftsarzt Prof. Dr. Tim Meyer von Köln aus zu gezielten, weiterführenden Untersuchungen nach Hannover.

Adler wohl im Kasten

Auf Grund eines allgemeinen Infekts von Enke und der medizinischen Einschätzung, dass der 32 Jahre alte Torwart von Hannover 96 bis Mittwoch für die DFB-Auswahl nicht einsatzfähig sein wird, entschied dann Bundestrainer Joachim Löw am Montagabend, dass Enke nicht mehr ins Quartier der deutschen Nationalmannschaft im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen anreisen muss.

Wer für Enke gegen Aserbaidschan im Tor stehen wird, wurde nicht mitgeteilt. Allerdings gilt es als wahrscheinlich, dass der Leverkusener Rene Adler nach seiner hervorragenden Vorstellung beim 2:0-Erfolg am vergangenen Samstag gegen WM-Gastgeber Südafrika in die Mannschaft rücken wird.

Gomez wieder im Training

Im ersten Training in der Sportschule Barsinghausen am
Montagabend dabei war auch Torjäger Mario Gomez. Der Bayern-Stürmer hatte am Sonntag wegen Beschwerden am rechten Knie das Training abbrechen müssen.

Der Gesundheitszustand des 24-Jährigen hatte sich aber über Nacht bereits "deutlich verbessert". Eine Kernspintomographie hatte ergeben, dass bei Gomez kein schwerwiegender Schaden vorliegt.