Ledley King wird bei der WM in Südafrika wohl den nach dem Ausfall von Kapitän Rio Ferdinand verwaisten Platz in der Innenverteidigung der englischen Nationalmannschaft einnehmen.

Der Profi von Tottenham Hotspur stand am Montagabend beim 3:0 (1:0)-Sieg der "Three Lions" bei ihrer WM-Generalprobe gegen den südafrikanischen Erstligisten Platinum Stars in der Startelf neben Ex-Spielführer John Terry.

Rooney kommt nach der Pause

Im Moruleng Stadium in Lesetlheng unweit des WM-Ortes Rustenburg trafen Jermain Defoe (3.), Joe Cole (63.) und Wayne Rooney (85.) für den Weltmeister von 1966.

Starstürmer Rooney war in dem lockeren Trainingsspielchen zunächst geschont worden, unmittelbar nach der Pause aber wie zehn weitere Spieler eingewechselt worden. Nur Joe Cole blieb auf dem Platz. Rooney sah nach einer Rangelei Gelb.

Barry fehlt im Auftaktspiel

Geschont wurde in dem Test auch Gareth Barry von Manchester City, der nach einer Knöchelverletzung noch nicht bei 100 Prozent ist. Der 29-Jährige erklärte zudem, dass er auch im Auftaktspiel der "Three Lions" am 12. Juni gegen die USA fehlen wird. "Mir wurde gesagt, dass ich nicht gegen die USA spielen werde, um mir noch mehr Zeit zu geben", meinte Barry.

Der Mittelfeldspieler laboriert seit Anfang Mai an der Blessur, für ihn dürfte Kapitän Steven Gerrard ins zentrale Mittelfeld rücken.