Freiburgs Stefan Reisinger musste in der zweiten Halbzeit verletzt vom Platz
Freiburgs Stefan Reisinger musste in der zweiten Halbzeit verletzt vom Platz
Bundesliga

Engagierte Freiburger belohnen sich nicht

München - Freiburg hat nach sechs Spieltagen nur vier Punkte auf dem Konto - so wenige wie seit 15 Jahren nicht mehr.

    Stuttgart springt dank des ersten Auswärtssieges der Saison zumindest für eine Nacht auf einen Champions-League-Platz.

    Freiburg kam zwar auf 21:13 Torschüsse, doch im gegnerischen Strafraum war die Torschussbilanz fast ausgeglichen: nur 9:8 für Freiburg.

    Martin Harnik erzielte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga, zuvor war ihm am 17. Dezember 2010 einer beim 3:5 gegen die Bayern gelungen.

    Papiss Cisse ist die halbe Miete der Freiburger, erzielte fünf der zehn Saisontore.

    Cristian Molinaro legte genau wie am ersten Spieltag gegen Schalke Martin Harnik per Flanke zum 2:0 auf.

    Nationalspieler Cacau wurde mit nur 24 Prozent gewonnenen Zweikämpfen ausgewechselt, ohne an einem Torschuss beteiligt gewesen zu sein.

    Shinji Okazaki hatte zum Zeitpunkt seiner Auswechslung die meisten Sprints auf seinem Konto (27) und durfte sich zurecht erholen.

    Julian Schuster war das Herz und die Lunge des Freiburger Spiels - er hatte die meisten Ballkontakte (104), die meisten Torschussvorlagen (sechs) und die höchste Laufleistung aller Freiburger (12,8 Kilometer).

    Freiburg schlug 18 Flanken, der VfB nur sechs - das Tor nach Flanke machten aber die Schwaben.