Vor dem 11. Premiere-Ligapokal sprach bundesliga.de mit den Trainern der sechs teilnehmenden Teams. Heute: Armin Veh vom VfB Stuttgart.

bundesliga.de: Mit welchen Erwartungen gehen Sie den Premiere-Ligapokal an?

Armin Veh: Die Vorbereitung auf die neue Saison ist zum Zeitpunkt des Ligapokals noch in vollem Gange, deshalb kann und wird noch nicht alles rund laufen. Trotzdem wollen wir den Zuschauern attraktiven Fußball bieten und natürlich so erfolgreich wie möglich abschneiden.

bundesliga.de: Ist der Premiere-Ligapokal vor allem auch ein willkommener Härtetest für neu verpflichtete Spieler in Ihrer Mannschaft?

Veh: Der Ligapokal ist für alle teilnehmenden Mannschaften eine gute Gelegenheit, unter Wettkampfbedingungen zu testen. Für die neuen Spieler geht es zusätzlich darum, sich in der Mannschaft zu Recht zu finden und zu integrieren.

bundesliga.de: Was erhoffen und erwarten Sie sich im Laufe der Saison von diesen Neuen?

Veh: Grundsätzlich erhofft wir uns von jedem Neuzugang, dass er die Qualität des Kaders weiter erhöht und das umsetzt, was wir uns von ihm bei seiner Verpflichtung versprochen haben.

bundesliga.de: Welchen Stellenwert und Reiz hat der Wettbewerb kurz vor dem Bundesliga-Auftakt?

Veh: Im Vordergrund steht natürlich immer der Bundesligastart. Darauf ist die gesamte Vorbereitung ausgerichtet, zu diesem Zeitpunkt wollen wir topfit sein. Unabhängig davon ist der Ligapokal der erste offizielle Wettbewerb der neuen Spielzeit, das Teilnehmerfeld ist mit den Topteams der vergangenen Saison äußerst attraktiv besetzt und das Interesse der Zuschauer ist traditionell sehr groß. Zudem haben wir im Halbfinale ein Heimspiel und freuen uns darauf, uns den Fans präsentieren zu können.

bundesliga.de: Welche Zielsetzungen formulieren Sie für die bevorstehende Saison?

Veh: Wir haben vor der vergangenen Spielzeit keine bestimmte Platzierung als Saisonziel ausgegeben. Unsere Vorgabe war es, in jedem Spiel engagiert aufzutreten und den Zuschauern attraktiven Fußball zu bieten. Ähnlich wollen und werden wir auch im Hinblick auf die neue Saison verfahren.

bundesliga.de: Bereits vier Mal in der Geschichte des Premiere-Ligapokals wurde der Sieger anschließend auch Deutscher Meister - also ein gutes Omen für den Gewinner des ersten Titels der neuen Saison?

Veh: Es scheint wirklich ein gutes Omen zu sein, andererseits gab es in der Vergangenheit auch Mannschaften, die nach einem Erfolg im Ligapokal in der Bundesliga nicht die erhofften Ergebnisse erzielen konnten.

bundesliga.de: Unabhängig vom einem solchen Erfolg: Wie wichtig ist für Sie und Ihre Mannschaft ein guter Start beim Premiere-Ligapokal für den weiteren Saisonverlauf?

Veh: Grundsätzlich sind positive Ergebnisse während der Vorbereitung immer gut für das Selbstvertrauen. Entscheidend ist aber auch, dass vom ersten Tag der Vorbereitung alle konzentriert und engagiert bei der Sache sind um die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Saisonverlauf zu schaffen.

bundesliga.de: Angenommen Ihre Mannschaft erreicht das Finale - wer wäre Ihr Wunschgegner?

Veh: Solange wir unser Halbfinale nicht bestritten haben, möchte ich mir darüber eigentlich keine Gedanken machen. Aber sozusagen als Rückspiel für das Pokalfinale hätte ein Endspiel gegen den 1. FC Nürnberg sicher seinen Reiz.