Zusammenfassung

  • Sechs Bundesliga-Clubs starten heute mit der Vorbereitung.

  • Darunter ist der FC Schalke 04 mit seinem neuen Trainer Tedesco.

  • Die Hoffnungen liegen vor allem auf Rückkehrer Breel Embolo.

Köln - In der Bundesliga wird es ernst: Sechs Vereine beginnen am Montag mit dem Training, darunter der FC Schalke 04. Die Königsblauen haben die schlechteste Saison seit 17 Jahren abgehakt und blicken positiv in die Zukunft - auch dank eines lange verletzten Rückkehrers.

>>> Zum Artikel: Die Highlights des Bundesliga-Spielplans

Vergangene Woche pilgerten schon mal 7500 Schalker in ihre Arena. Dabei war gar kein Bundesliga-Spiel angesetzt. Vielmehr hatte der Club seine Mitglieder zur Mitgliederversammlung geladen. Vor allem ein Auftritt erfreute die Anwesenden. Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies bat nämlich Breel Embolo auf die Bühne. Jenen Offensivspieler, der so lange verletzt war. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn die Ärzte haben das "Go" für den Wiedereinstieg ins Teamtraining gegeben.

Entsprechend froh ist der junge Schweizer über seine Rückkehr. "Ich freue mich, dass ich hier sein darf. Es war eine harte Saison. Ich hoffe, dass die Leidenszeit jetzt vorbei ist und möchte mich bei allen bedanken, die mich in dieser schweren Zeit unterstützt haben. Ich freue mich, am 1. Juli wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen", verkündete er seine Botschaft mit einem Grinsen und wurde, na klar, mit entsprechend großem Applaus und stehenden Ovationen der königsblauen Anhänger bedacht.

>>> Zum Artikel: Schalkes Anführer Goretzka überragt beim DFB

© imago

"Wir wollen in die Bundesliga-Spitze"

Embolo hatte Mitte Oktober im Bundesliga-Spiel beim FC Augsburg bei einem Foul seines Gegenspielers Konstantinos Stafylidis einen Totalschaden im linken Unterschenkel erlitten. Unter anderem zog er sich einen Bruch des Sprunggelenks und Wadenbeins sowie mehrere Bänderrisse zu. Eine Verletzung mit großem Ausmaß: Monatelang quälte sich der junge Schweizer in der Reha.

Anfang März dann war Embolo, der in seinen zehn Pflichtspielen für Schalke drei Treffer erzielt hatte, wieder ins Lauftraining eingestiegen und hatte erste Athletik-Übungen absolviert. Bei einer nachfolgenden Routineuntersuchung wurde allerdings eine Wassereinlagerung im Knochen entdeckt, die den Heilungsverlauf verzögerte.

Nun seine Rückkehr ins Training, die der Vorbereitung für eine erfolgreiche Bundesliga-Saison dienen soll. "Misserfolge sind das Doping für künftige Erfolge", sagt Manager Christian Heidel und verspricht: "Wir wollen in die Spitze der Bundesliga."

>>> 10 Dinge über Breel Embolo

Mit harter Arbeit und Emotionen

Antreiber beim Erreichen dieses Vorhabens soll vor allem der neue Trainer Domenico Tedesco sein. Der Nachfolger von Markus Weinzierl verspricht den Fans "harte Arbeit" und Emotionen. "Es geht darum, einen Plan zu haben und ihn Spiel für Spiel zu optimieren", sagt der 31-Jährige. Tedesco, der bislang über elf Wochen Profi-Erfahrung beim FC Erzgebirge Aue verfügt, ist der jüngste Chefcoach der Schalker Vereinsgeschichte.

Die Rückkehr in die Spitze der Bundesliga will Schalke unter anderem mit dem lange verletzten Embolo schaffen. "Breel besitzt in Topform Qualitäten, die fast jeder Mannschaft helfen können. Wir werden alles dafür tun, um ihm dabei zu helfen", sagt sein Trainer, der alle Schalker an diesem Montag um 10.30 Uhr auf den Trainingsplatz bittet - auch Breel Embolo.