HSV-Torwart Frank Rost musste zur Pause in der Kabine bleiben
HSV-Torwart Frank Rost musste zur Pause in der Kabine bleiben
Bundesliga

Ellenbogenblessur bei Rost - Duo schuftet für Hertha

Frank Rost hat sich am Sonntag (28. Februar 2010) bei der 0:1-Niederlage bei Bayern München einen Prellung des linken Ellenbogens zugezogen.

Dies ergab eine Kernspintomographie am Montag (1. März 2010).

Ausfalldauer noch offen

Rost musste in der Allianz Arena nach der ersten Hälfte in der Kabine bleiben, für ihn kam Wolfgang Hesl in die Partie.

Wann Rost wieder trainieren kann, steht derweil noch nicht fest. Doch wer den Schlussmann kennt, der weiß, dass er die Handschuhe lieber heute als morgen wieder anziehen möchte, um mit den Kollegen auf dem Rasen zu stehen.

Duo schuftet fürs Comeback

Das Bundesliga-Topspiel gegen Bayern München konnten Marcell Jansen und Ruud van Nistelrooy leider nur am Fernseher verfolgen. Die beiden HSV-Akteure mussten ihre Einsätze aufgrund einer Grippe bzw. Oberschenkelprobleme notgedrungen absagen. Ihr Ziel ist nun das Heimspiel gegen Hertha BSC. Dafür wird hart geschuftet. Jansen sagte deshalb auch das Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien am Mittwoch in München ab.

"Ich fühle mich noch nicht topfit. Ich hoffe, es diese Woche aufzuholen", erklärte der Linksfuß gegenüber hsv.de. Am Montag (1. März) reichte es immerhin für eine Einheit auf dem Laufband. Am Dienstag (2. März) Morgen soll Jansen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Dieses hat van Nistelrooy ebenfalls fest im Blick. Der Stürmer absolvierte am Montag zusammen mit Bastian Reinhardt und Athletik-Trainer Markus Günther eine einstündige Balleinheit auf dem Trainingsplatz. Ob es für das Heimspiel gegen Berlin reichen wird, ist allerdings noch offen. Die Belastung soll dafür in den nächsten Einheiten weiter erhöht werden.