Norbert Elgert ist als Jugendtrainer auf Schalke ein großer Talentförderer - © gettyimages
Norbert Elgert ist als Jugendtrainer auf Schalke ein großer Talentförderer - © gettyimages
Bundesliga

Elgert: "Der Hype um die Spieler ist zu groß"

Köln - Vor zwei Jahren wurde Norbert Elgert vom DFB als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Der A-Jugendtrainer des FC Schalke 04 gehörte schon damals zu den herausragenden Jugendtrainern und das ein Jahr bevor Deutschland in Brasilien Weltmeister wurde. Im WM-Kader 2014 standen mit Manuel Neuer, Mesut Özil, Benedikt Höwedes und Julian Draxler gleich vier Spieler, deren Karriere Elgert maßgeblich förderte. In diesem Sommer gewann der 58-Jährige mit der A-Jugend der Knappen zum dritten Mal die deutsche Meisterschaft.

"Es geht darum, Spiele zu gewinnen"

Im Interview mit bundesliga.de spricht Norbert Elgert über die Jugendarbeit, die Vorbereitung auf das Profidasein und die Bundesliga sowie Parallelen und Unterschiede zwischen dem Junioren- und Profifußball.

bundesliga.de: Herr Elgert, beim FC Schalke 04 ist die Durchlässigkeit für Spieler aus dem eigenen Nachwuchs bis hoch zu den Profis am größten. In der letzten Saison setzte Schalke neun frühere Juniorenspieler bei den Profis ein, weitaus mehr als jeder andere Bundesligist. Wie stolz macht Sie das?

Norbert Elgert: Unser Verein hat allen Grund, darauf stolz zu sein. Ich bin sicher nicht ganz unbeteiligt. Aber stolz machen mich eher andere Dinge. Das Primärziel unserer Ausbildung ist immer, Spieler nach oben zu bringen. Wir machen unsere Aufgabe alle gemeinsam ganz gut.

bundesliga.de: Ihre Bescheidenheit ehrt Sie. Aber Schalke hat nicht nur viele Spieler zu den Profis hochgezogen, sondern aktuell nach 2006 und 2012 auch erneut die A-Jugendmeisterschaft gewonnen. Was macht Schalke besser als andere Clubs?

Elgert: Das weiß ich nicht, ich kann andere Vereine nicht beurteilen. Es ist definitiv so, dass in den Leistungszentren in Deutschland allgemein und nicht nur bei uns hervorragend ausgebildet wird. Bei uns sind sehr viele Spieler hochgekommen, aber das muss auch nicht so bleiben. Wir werden uns aber ganz sicher entsprechend engagieren, um auch weiterhin unabhängig von Titeln zur Spitze zu gehören.

bundesliga.de: Wo liegt der Schwerpunkt Ihrer Arbeit? Wollen Sie in erster Linie Spieler zu Profis machen oder mit den Junioren Titel gewinnen?