Bremen - Zwei Tage nach dem überzeugenden 4:1-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg stand am Montagnachmittag der Laktattest für die Profis auf dem Programm. Auf der Tartanbahn absolvierte die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf ihre Runden.

Mehmet Ekici konnte die Läufe nicht beenden. Der Mittelfeldakteur wirkte auf dem Weg in die Kabine sichtlich geknickt: "Es macht einfach keinen Sinn, wenn ich schon bei den leichtesten Übungen Schmerzen habe." Aufgrund seiner Bauchmuskelzerrung hatte Ekici einige Tage pausiert, ehe er am Sonntag individuell erste Versuche auf dem Trainingsplatz wagte. Da schien noch alles in Ordnung, doch am Montag folgte dann der Abbruch: "Es ist leider keine wirkliche Besserung in Sicht. Die Hinrunde ist für mich wohl gelaufen."

Naldo und Ignjovski fehlen

Auch Andreas Wolf klagte über leichte Probleme. Gegen die Wölfe hatte der Innenverteidiger nach einem Schlag auf das rechte Knie die Partie vorzeitig beenden müssen, beim Laktattest machten sich die Schmerzen wieder bemerkbar. "Bei Belastung merke ich es schon noch. Wenn man erst einmal vernünftig eingelaufen ist, geht es zwar schon um einiges besser, dennoch muss ich jetzt erstmal abwarten, wie das Knie reagiert."

Gar keine Runden drehten Naldo sowie Aleksandar Ignjovski. Der Brasilianer hatte einen Bluterguss im Hüftbereich erlitten, während Ignojovski Beschwerden in der Leistengegend vermeldete. Beim Verzicht auf die beiden Leistungsträger handelt es sich jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahme