Das Sportgericht des DFB hat Eintracht Frankfurt wegen "Mangelnden Schutzes des Gegners" beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln zu einer Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro verurteilt.

Im Bundesliga-Meisterschaftsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln am 7. Februar 2009 war vor einem Eckball des 1. FC Köln der ausführende Spieler aus dem Frankfurter Zuschauerbereich mit einem Plastikbecher und einem Feuerzeug beworfen worden. Das Feuerzeug verfehlte den Spieler nur knapp.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.