Zusammenfassung

  • Sebastian Haller schießt Frankfurt zum Heimsieg

  • Traumtor per Seitfallzieher in der Nachspielzeit

  • Dabei spielte Frankfurt lange in Unterzahl

Frankfurt - Eintracht Frankfurt kann im eigenen Stadion noch gewinnen. Im 50. Spiel mit Trainer Niko Kovac besiegten die Hessen den VfB Stuttgart trotz langer Unterzahl mit 2:1 (1:0) und holten die ersten drei Heim-Punkte der Saison.

FANTASY HEROES: Haller (14 Punkte), Gacinovic und Rebic (je 8)

Ante Rebic (42.) und Sebastien Haller (90.+3) trafen für die Eintracht. Simon Terodde (61.) hatte Sekunden nach seiner Einwechselung den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Für Stuttgart war es die siebte Bundesliga-Auswärtspleite in Folge.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

In der 65. Minute nahm Schiedsrichter Felix Brych nach Absprache mit dem Video-Assistenten einen Elfmeter für den VfB zurück und entschied auf Freistoß von der Strafraumgrenze. Frankfurts Simon Falette sah in dieser Szene für seine Notbremse gegen Terodde die Rote Karte.

Seht her, er war's: Die Frankfurter bejubeln den Siegtorschützen
Seht her, er war's: Die Frankfurter bejubeln den Siegtorschützen

Die erste gute Chance durch Stuttgarts Anastasios Donis resultierte aus einem Frankfurter Ballverlust (9.). Der VfB konzentrierte sich ansonsten zunächst auf die Defensive und lauerte auf Konter gegen die aufgerückte Frankfurter Viererkette. Trainer Hannes Wolf hatte gefordert, "mit aller Überzeugung, aller Kraft und allem Mut am Limit zu spielen".

>>> Was verpasst? #SGEVFB hier im Liveticker nachlesen

"Unser Sieg war glücklich. In der 1. Halbzeit haben wir den Ball gut laufen lassen. In der zweiten waren wir oft zu passiv." Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt)

Im Laufe der ersten Halbzeit wurden die Stuttgarter besser und trauten sich offensiv mehr zu. Doch die meist von Akolo eingeleiteten Angriffe endeten an der Frankfurter Strafraumgrenze. Bestraft wurden die Gäste dafür kurz vor der Pause, als der Ball unglücklich von Holger Badstuber in den Lauf von Rebic prallte, der Torwart Ron-Robert Zieler keine Chance ließ.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

"Frankfurt hat am Ende verdient gewonnen. Wir waren in den 90 Minuten nicht konstant genug." Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart)

Nach dem Wiederanpfiff suchten die Gäste nach ihrer Chance zum Ausgleich. Die Eintracht stand aber zunächst sicher in der Abwehr, ehe Terodde nach einer Ecke zur Stelle war. In der Schlussphase vergab Frankfurt in Unterzahl noch einige gute Möglichkeiten, ehe der Franzose Haller der Eintracht doch noch drei Punkte bescherte.

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

SPIELER DES SPIELS: SEBASTIEN HALLER

Sebastien Haller war an sechs der zehn Eintracht-Torschüsse beteiligt (drei abgegeben, drei vorgelegt). Spektakulär schoss der Franzose das Siegtor für die SGE, schöner hätte sein erster Heimtreffer nicht sein können. Der Franzose führte zudem die meisten Zweikämpfe aller Spieler (34) und gewann davon 50 Prozent.

BILDER DES SPIELS

Ante Rebic macht die Stuttgarter Defensive nass
Ante Rebic macht die Stuttgarter Defensive nass © imago / Frey
Simon Terodde bejubelt das zwischenzeitliche 1:1
Simon Terodde bejubelt das zwischenzeitliche 1:1 © gettyimages / Hangst / Bongarts
Völlig losgelöst: Sebastien Haller trifft zum 2:1
Völlig losgelöst: Sebastien Haller trifft zum 2:1 © imago
Die Frankfurter bejubeln den späten Heimsieg
Die Frankfurter bejubeln den späten Heimsieg © imago