Zusammenfassung

  • Sebastien Haller entscheidet die Partie mit seinem einzigen Torschuss und traf nun in vier der letzten fünf Spiele

  • Niko Kovac ist mit Frankfurt nun seit fünf Spielen ungeschlagen und jagt seine Rekordserie aus der Vorsaison (acht Spiele in Folge)

  • Bremen wartet weiter auf den ersten Saisonsieg und ist seit saisonübergreifend 14 Spielen sieglos

Frankfurt - Mit einem Treffer in der 89. Minute sichert Torjäger Sebastien Heller Eintracht Frankfurt den Sieg gegen Werder Bremen. Trotz einer überzeugenden Vorstellung im ersten Spiel unter der Leitung des 35-jährigen Florian Kohfeldt verloren die Hanseaten am Freitagabend bei mit 1:2 (1:1).

FANTASY HEROES: Jetro Willems (15) / Sebastien Haller (14) / Kevin-Prince Boateng (13)

Zwar beendete Niklas Moisander (25.) zum Auftakt des 11. Bundesliga-Spieltags mit seinem Treffer nach 509 Minuten die Bremer Torflaute. Weil für Frankfurt aber Ante Rebic (17.) und Sebastien Haller (89.) trafen, muss Bremen weiter auf den ersten Liga-Sieg seit dem 29. April warten. Die Eintracht feierte dagegen vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena den fünften Saisonsieg und kletterte vorerst auf Platz fünf.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

"Wir probieren bis zum Ende zu kämpfen, zu laufen, und dann werden wir belohnt. Weil wir auch einen überragenden Stürmer vorne drin haben." Kevin-Prince Boateng, Eintracht Frankfurt
Nach Willems-Pass zirkelt Rebic den Ball von der Strafraumkante in den rechten Torwinkel - ein traumhaftes Tor
Nach Willems-Pass zirkelt Rebic den Ball von der Strafraumkante in den rechten Torwinkel - ein traumhaftes Tor

Obwohl die Gäste einige Male mit viel Geschwindigkeit in den Rücken der Frankfurter Hintermannschaft gelangten und auch immer wieder vielversprechende Standardsituationen zugesprochen bekamen, blieb Max Kruses Chance (2.) lange Zeit die einzige. Der Ausgleich war dann auch begünstigt durch gravierende Abstimmungsfehler der Eintracht-Defensive, Moisander behielt im dichten Chaos den Durchblick und traf aus kurzer Distanz.

>>> Was verpasst? #SGESVW hier im Liveticker nachlesen

"Wir haben endlich mal wieder Fußball gespielt. Wenn man aber in den entscheidenden Momenten so im Tiefschlaf ist, dann verliert man so ein Spiel." Max Kruse, Werder Bremen

Nichtsdestotrotz hatte Bremen zu diesem Zeitpunkt bereits Teile seiner Überlegenheit eingebüßt, die Zuschauer in der WM-Arena sahen nun ein ausgeglicheneres Duell mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Für Frankfurt vergab Marius Wolf (29.) dabei die beste Chance zur Führung, bei den Bremern scheiterten Werder-Kapitän Zlatko Junuzovic (40.), Kruse (42.) und Maximilian Eggestein (43.) am herausragenden SGE-Keeper Lukas Hradecky.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Sebastien Haller

Sebastien Haller hatte gegen Bremen lange einen schweren Stand und rieb sich in den meisten Zweikämpfen aller Spieler auf (36). Gute 53 Prozent dieser Duelle gewann er und belohnte sich wieder einmal mit einem späten Treffer. In der 89. Minuten verwertete er seinen einzigen Torschuss der Partie zum Siegtreffer und zu seinem fünften Saisontor – vier davon erzielte er in den letzten fünf Partien und wie schon beim 2:1 gegen Stuttgart am 7. Spieltag traf er in der Schlussphase.

Bilder des Spiels:

Mit einer tollen Fußabwehr verhindert Hradecky gegen Kruse früh einen Frankfurter Rückstand
Mit einer tollen Fußabwehr verhindert Hradecky gegen Kruse früh einen Frankfurter Rückstand © imago / Hübner
Ante Rebic bringt die Eintracht mit seinem vierten Saisontor in Führung
Ante Rebic bringt die Eintracht mit seinem vierten Saisontor in Führung © gettyimages / Alex Grimm
Moisander erzielt nach Junuzovic-Ecke den Ausgleich
Moisander erzielt nach Junuzovic-Ecke den Ausgleich © gettyimages / Alex Grimm
Boateng vergibt die beste Chance zum Siegtreffer nach starker Willems-Vorarbeit
Boateng vergibt die beste Chance zum Siegtreffer nach starker Willems-Vorarbeit © imago / Jan Huebner
In der 89. Minute erzielt Sebastien Haller das 2:1 - mit seinem ersten Torschuss
In der 89. Minute erzielt Sebastien Haller das 2:1 - mit seinem ersten Torschuss © imago / Hübner