Frankfurt - Bevor sich die Profis von Eintracht Frankfurt in die Sommerpause verabschieden, touren sie noch vier Mal durch Hessen. Am Montagabend siegte die Eintracht beim VfB Schrecksbach mit 9:3 (4:0). 

Zunächst legten die Frankfurter ordentlich los. In der 7. Minute tauchte Kadlec frei vor dem Tor auf und traf sicher zur 1:0 Führung. Nur kurze Zeit später fiel das 2:0 durch Russ (10.). Nach einer gespielten halben Stunde erhöhte Stendera mit einem Schuss aus zentraler Position von der Strafraumgrenze auf 3:0. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff klingelte es erneut im Kasten der Schrecksbacher. Inui legte ab auf Lanig, der mit einem ansehnlichen Heber den 4:0 Pausenstand markierte (33.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren per Elfmeter zum 1:4 Anschlusstreffer (51.). Daniel Persohn behielt die Nerven und netzte gegen den zur Halbzeitpause eingewechselten Frankfurter Schlussmann Özer ein. Waldschmidt stellte schon in der 53. Minute den alten Abstand wieder her und traf zum 5:1. Die Blau-Weißen gaben aber nicht auf und erzielten nur zwei Minuten später durch Reitz das 2:5. Nun begann das muntere Tore schießen der Gäste. Joselu (58.), Oczipka (65.) und Waldschmidt (68.) erhöhten in kürzester Zeit auf 8:2. Doch die Gastgeber aus Schrecksbach bäumten sich weiter auf und trafen in der 70. Minute zum 3:8. Erst Waldschmidt (77.) setzte endgültig den Deckel drauf und sorgte bei den "Schrecksbacher Wasserspielen" für den 9:3-Endstand.

Folgende Eintracht-Spieler kamen zum Einsatz: Wiedwald (46., Özer), Djakpa, Kempf, Madlung, Celozzi, Lanig (46., Oczipka), Russ (46., Waldschmidt), Inui (46., Aigner), Meier (46., Rosenthal), Stendera, Kadlec (46., Joselu)

Die Tore erzielten: 1:0 Kadlec (7.), 2:0 Russ (10.), 3:0 Stendera (30.), 4:0 Lanig (33.), 4:1 Petersohn (51.), 5:1 Waldschmidt (53.), 5:2 Reitz (55.), 6:2 Joselu (58.), 7:2 Oczipka (65.), 8:2 Waldschmidt (68.), 8:3 Langhof (70.), 9:3 Waldschmidt (77.)