Hamburg - Mit einem 2:1 beim FC St. Pauli beendete 1899 Hoffenheim die Vorbereitung auf die Rückrunde. Vier Punkte fehlen den Hoffenheimern in der Tabelle auf Bayer Leverkusen auf Europa-League-Rang 6.

Allein sechs Punkte ließen die Kraichgauer in den letzten Heimspielen im alten Jahr liegen, als sie jeweils kurz vor Ende der Partie eine 1:0-Führung noch aus der Hand gaben. Theoretisch hätte der Club auf einem Europapokalrang überwintern können. Ein Thema ist Europa allerdings nicht. "Die Mannschaft ist im Umbruch. Unser Ziel ist es, den einstelligen Tabellenplatz zu verteidigen", gab Andreas Beck in einem Gespräch mit bundesliga.de nach dem Testspiel in Hamburg das Ziel für die Rückrunde vor.

"Fluch besiegen"

Damit liegt der Kapitän auf der Linie seines Trainers. "Die Mannschaft ist im Umbau", so Holger Stanislawski zu bundesliga.de: "Da machen wir im Sommer den nächsten Schritt." Auch wenn der ehemalige St. Paulianer weitere Neuverpflichtungen nicht ausschließt, und "den Markt nach Spielern, die uns langfristig weiterhelfen" beobachtet, vertraut der Coach seiner "mit Abstand jüngsten Mannschaft der Liga". Europa gibt auch Stanislawski nicht als Ziel vor. "Wir wollen den Fluch besiegen, dass Hoffenheim in der Rückrunde immer einbricht."

bundesliga.de: Herr Beck, wegen der EM war die Winterpause sehr kurz. Haben Sie überhaupt schon wieder Lust auf Fußball?

Andreas Beck: Aber natürlich. An Fußball habe ich meistens Spaß.

bundesliga.de: Hoffenheim steht nach 17 Spieltagen auf Rang 9. Die Medien schrieben von "mal Weltklasse, mal Kreisklasse". Wie beurteilen Sie die Hinrunde?

Beck: Das kann man schon so sagen. Wir haben den Deutschen Meister Borussia Dortmund geschlagen, gegen die Bayern (0:0, Anm d. Red.) taktisch hervorragend gespielt. Dann aber auch wieder Punkte in den letzten Minuten aus der Hand gegeben.

bundesliga.de: Woran liegt das? Fehlt da die Konzentration?

Beck: Definitiv fehlt die Konzentration. Daran müssen wir arbeiten. Nehmen wir nur die letzten drei Heimspiele. Da haben wir drei Mal eine Führung aus der Hand gegeben und nur 1:1 gespielt.

bundesliga.de: Das sind sechs Punkte. Zu Bayer Leverkusen auf Europapokalrang 6 fehlen nur vier Punkte. Ist Europa eine Zielsetzung für die Rückrunde?

Beck: Nein. Von Europa reden wir nicht. Die Mannschaft ist im Umbruch. Unser Ziel ist es, den einstelligen Tabellenplatz zu verteidigen.

bundesliga.de: Das wird nicht einfach. Hoffenheim ist in seiner kurzen Bundesliga-Geschichte in der Rückrunde bisher immer eingebrochen, im Aufstiegsjahr sogar vom 1. Platz noch aus den Europapokalrängen abgestürzt...

Beck: Im Aufstiegsjahr hatten wir Verletzungspech, und vielleicht war auch der Druck für einen Aufsteiger sehr groß. In der vergangenen Saison hatten wir in der Winterpause einen Trainerwechsel. Diesmal konnten wir uns in Ruhe auf die Rückrunde vorbereiten. Ich glaube nicht, dass wir diesen Trend fortsetzen.

bundesliga.de: Worauf sollten in den letzten Tagen der Vorbereitung die Schwerpunkte liegen?

Beck: Die Vorbereitung ist mit dem Spiel gegen St. Pauli beendet. Danach beginnt der normale Alltag. Da werden wir uns intensiv auf das Spiel gegen Hannover vorbereiten. Da wollen wir mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde starten.

Das Gespräch führte Jürgen Blöhs