Am vergangenen Wochenende hatte Borussia Dortmuns Jürgen Klopp das, was man ein "Luxusproblem" oder die "Qual der Wahl" nennt.

24 Profis waren fit. Für elf war Platz in der Mannschaft, für sieben weitere auf der Bank. Sechs mussten zu Hause bleiben, darunter neben den "Amateuren" Kruse und Sadrijaj auch "absolute Härtefälle" wie Rukavina und Santana.

"Das regelt sich von alleine"

Das Duo muss allerdings nicht befürchten, für längere Zeit außen vor zu sein. "Dieses Problem hast du drei, vier Wochen im Jahr. In der anderen Zeit regelt sich das leider von alleine", weiß Klopp.

Vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC ist der Einsatz eines Quintett zumindest leicht fraglich. Kovac (Wadenverhärtung), Blaszczykowski (Prellungen) und Tinga (Adduktorenverhärtung) sind zwar auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel. Gleiches gilt für Frei (Erkältung) und insbesondere für Hajnal.