Bundesliga

"Einfach nur geil"

Hannover - Während die Spieler von Werder Bremen direkt nach dem Spiel zum Auslaufen geschickt wurden, mussten sie mit anhören, wie ihre Kollegen den 4:1-Erfolg von Hannover 96 ausgelassen mit den Fans feierten.

"Das hat Spaß gemacht", freute sich Christian Schulz. Der Verteidiger, der von 2002 bis 2007 103 Bundesliga-Spiele für die Bremer absolvierte, hatte mit seinem 3:1 in der 79. Minute seinen Ex-Club endgültig auf die Verliererstraße geschickt.

Clemens Fritz hatte in der 11. Minute den Ball unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor abgefälscht. In der 53. Minute brachte Didier Ya Konan die Niedersachsen erneut in Führung, nachdem Torsten Frings in der 36. per Foulelfmeter ausgeglichen hatte. Der überragende Mohammed Abdellaoue setzte in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 4:1 den Schlusspunkt.

Slomka: "Das 2:1 war ein wichtiger Treffer"

"Das 2:1 von Ya Konan war ein ganz wichtiger Treffer", analysierte Trainer Mirko Slomka: "Der Sieg freut mich unheimlich für die Mannschaft. Es freut mich, dass sie nach dem Wolfsburg-Spiel so eine tolle Reaktion gezeigt hat."

"Wahnsinn, wie wir in die Saison gestartet sind. Wenn man bedenkt, dass wir gegen Leverkusen auch noch zwei Punkte verschenkt haben...", sagte auch Konstantin Rausch, der ebenso wie Manuel Schmiedebach, Lars Stindl, Willi Essev und Christopher Avevor für erfolgreiches Talent-Scouting und Nachwuchsarbeit der "Roten" steht und aus der Start-Elf nicht mehr wegzudenken ist.

"Wir haben nicht die finanziellen Mittel, große Stars zu kaufen. Da ist es absolut notwendig, sich auf die Nachwuchsarbeit zu konzentrieren. Da wird gute Arbeit geleistet. Es freut mich, dass unsere Jugendarbeit so erfolgreich ist", erklärte Präsident Martin Kind.

Haggui findet's "einfach nur geil"

"Einfach nur geil", beschrieb Karim Haggui gegenüber bundesliga.de seine Gefühle. "Das frühe 1:0 kam unserem Spiel natürlich entgegen. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff funktioniert immer besser - fast schon perfekt. Wenn wir so weiter spielen, werden wir noch viele Siege feiern."

Außerdem "haben wir uns sehr gut verstärkt. Mit Emanuel Pogatetz ist die Abwehr stabiler geworden und 'Moa' hat Weltklasse gespielt", hob der tunesische Nationalspieler besonders Angreifer Abdellaoue hervor.

Wider die Überheblichkeit

"Die Zusammenarbeit mit 'Moa' ist perfekt. Er will immer treffen, das ist die richtige Einstellung", lobt auch Sturmpartner Ya Konan den Norweger. Außerdem sei "die Moral der Mannschaft wirklich perfekt. Jetzt ist alles möglich".

Davon will Haggui nichts hören: "Natürlich ist es toll, dass wir nach fünf Spielen schon zehn von 15 möglichen Punkten haben. Und Schalke, Leverkusen und Bremen sind ja nicht irgendwelche Gegner. Trotzdem ist es viel zu früh, sich jetzt schon neue Ziele zu setzen. Jeder Punkt ist ein Punkt gegen den Abstieg. Das dürfen wir nie vergessen. So etwas wie letzte Saison möchte ich nicht noch einmal erleben", warnt der 26-Jährige vor Überheblichkeit: "Aber heute sind wir einfach mal nur happy - und ab morgen konzentrieren wir uns auf das Spiel in Kaiserslautern."

Da wollen die 96er wieder mit den Fans feiern.

Jürgen Blöhs