Der Hamburger SV hat im Kampf um die Europapokal-Plätze zuhause gepatzt. Gegen Eintracht Frankfurt kamen die "Rothosen" nur zu einem torlosen Remis.

Für einen Spieler gab es dennoch allen Grund zur Freude. Zé Roberto kam nach über drei Monaten Verletzungspause zu seinem ersten Einsatz von Beginn an. "Das war eigentlich nicht mein Plan. Ich bin zufrieden, aber schon ein bisschen müde", erklärte der Brasilianer sichtlich erschöpft nach dem Spiel.

Im Interview spricht er über die Partie gegen die Hessen, seine weiteren Ziele sowie die anstehenden Woche mit den Spielen gegen Eindhoven und den FC Bayern.

Frage: Zé Roberto, nur ein 0:0 gegen Eintracht Frankfurt. Damit kann er HSV nicht zufrieden sein.

Zé Roberto: Wir wollten unbedingt die drei Punkte holen. Aber es war für uns ein sehr schwieriges Spiel, da Frankfurt sich hinten reingestellt und mit nur einer Spitze auf Konter gelauert hat. Da wollten wir natürlich auch keinen Fehler machen.

Frage: Für Sie war die Partie gegen die Frankfurter ein besonderes Spiel. Endlich waren Sie wieder von Beginn an dabei. Sind Sie zufrieden?

Zé Roberto: Es war mein erstes Spiel über 90 Minuten nach dreieinhalb Monaten Verletzungspause. Mit meinem Spiel bin ich ganz zufrieden, aber ich bin jetzt schon ein bisschen müde.

Frage: Haben Sie damit gerechnet, dass sie bis zum Abpfiff mit dabei sind?

Zé Roberto: Nein, das war eigentlich nicht mein Plan. Ich dachte, ich würde so etwa 60 Minuten spielen können. Aber es ist alles gut gegangen. Von meiner Verletzung habe ich nichts gemerkt. Es geht jetzt für mich darum, meinen Rhythmus zu finden. Denn ich will schnell wieder meine Form aus der Hinrunde wiederbekommen.

Frage: Für den HSV stehen nun zwei wichtige Spiele an: Erst das Rückspiel in Eindhoven und dann das Spitzenspiel beim FC Bayern. Reicht Ihre Fitness schon für beide Partien?

Zé Roberto: Noch habe ich Kraft. Es wird für mich natürlich eine ganz spezielle Woche. Für mich persönlich ist der Wettkampf aber eine viel größere Hilfe als die Trainingseinheiten. Denn über die Spiele bekomme ich schneller meinen Rhythmus wieder.

Frage: Was erwartet den HSV in Eindhoven?

Zé Roberto: Wir müssen in Eindhoven clever spielen. Denn sie haben eine sehr gute Mannschaft. Aber das 1:0 aus dem Hinspiel ist ein gutes Ergebnis für uns. Wir haben die Woche Zeit, uns richtig auf den PSV einzustellen. Denn wir müssen voll konzentriert in das Spiel gehen.

Aus Hamburg berichtet Michael Reis