Berlin - Der Presseraum von Hertha BSC ist in dieser Saison häufig gut gefüllt, aber nur selten platzte er so aus allen Nähten wie an diesem Mittwochnachmittag. Für Nachzügler blieben nur noch Stehplätze, denn die Sitzplätze waren längst vergeben. Auch die Stimmung im Saal war besonders. 80 Kinder des Kids-Clubs der Hertha waren zu einer Lesung erschienen und jubelten im Vorfeld Maskottchen "Herthinho" und Club-Legende Andreas "Zecke" Neuendorf zu.

Neuendorf ist der Schirmherr des Berliner Kids-Clubs und heizte die Stimmung mit einem lauten "HA, Ho, He - Hertha BSC"-Wechselgesang mit den Kindern weiter an. Dann räumte er die Bühne für Kinderbuchautor Boris Pfeiffer, aus dessen Feder bereits siebzig Fälle der erfolgreichen Serie "Die drei ???-Kids" stammen. In Berlin las er aus seinem neuesten Werk, welches mit Unterstützung der Kids-Clubs entstand. In "Bundesliga-Alarm" ermitteln die berühmten Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews in Deutschland und gehen dem Diebstahl der Meisterschale auf den Grund.

"Lesen" als erstes gemeinsames Saisonthema

Bereits in der Saison 2013/14 widmeten sich der Nationale Arbeitskreis der Kids-Clubs (NAK) und die Abteilung Fanangelegenheiten der DFL der Leseförderung mit einem Aktionsjahr. Beim Sommercamp 2013 in Wolfsburg befassten sich die 250 Teilnehmer in einem Workshop der Stiftung Lesen mit dem Thema. In den folgenden Monaten fanden an zehn weiteren Bundesliga-Standorten, an denen insgesamt 23 Kids-Clubs zusammenkamen, Lesungen statt.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Streubel/gettyimages

Nun wirkten die Kids-Clubs an der Entstehung des "Drei ???-Kids"-Buches mit. Kinder und Verantwortliche der 27 Kids-Clubs der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga steuerten Informationen zu den Besonderheiten der einzelnen (Kids-)Clubs bei. Im Buch gehen die Detektive auf die Jagd nach der Meisterschale. Ihre Suche führt sie durch alle 27 beteiligten Clubs.

Auftakt für weitere Lesereise

Dabei erfährt der Leser beispielsweise, dass das Bremer Weserstadion das einzige deutsche Stadion mit einem eigenen Fähranleger ist und es im Berliner Olympiastadion eine Treppe ins Nichts sowie einen unterirdischen Geheimgang gibt. Der Berliner Kids-Club konnte sich bei einer Stadionführung nach der Lesung selbst überzeugen, dass die Angaben im Buch korrekt sind. Aufgeregt wuselten die jungen Hertha-Fans durch die Katakomben des Olympiastadions und warfen einen ehrfürchtigen Blick auf das satte Grün im Innenraum. Anschließend machten sie sich mit ihren Eltern mit neuen Bildern im Kopf auf den Heimweg.

Die Veranstaltung in Berlin war der Auftakt zu einer weiteren Lesereise zu zahlreichen weiteren Bundesliga-Standorten. Die Förderung der Lesebegeisterung ist auch nach dem Ende des Aktionsjahres ein wichtiges Anliegen der Kids-Clubs geblieben. "Lesen werden wir auch über dieses Buch hinaus weiterhin nachhaltig fördern und unterstützen", erklärt Thomas Schneider, Leiter Fanangelegenheiten der DFL. "Wenn wir es hinbekommen, dass mehr Eltern ihren Kindern etwas vorlesen, ist das eine großartige Geschichte"

Florian Reinecke