Die User von bundesliga.de haben entschieden und Thomas Müller vom FC Bayern München mit großem Vorsprung zum "Newcomer der Hinrunde" gewählt. Der 20-jährige, der meist im offensiven Mittelfeld eingesetzt wird, vereinte 30 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich und verwies die gesamte Konkurrenz damit deutlich auf die Plätze.

Müller schnupperte bereits in der vergangenen Saison vier Mal Bundesliga-Luft, in dieser Saison gelang ihm nun der Durchbruch im "Oberhaus". Gefördert wurde er vor allem vom neuen Bayern-Trainer Louis van Gaal, der den Youngster schnell zum Stammspieler beförderte und in allen 17 Partien der Hinrunde einsetzte. Der sechsmalige deutsche U-21-Nationalspieler erzielte dabei fünf Treffer und leistete zu fünf weiteren Toren die direkte Vorarbeit.

Seit 2000 im Trikot der Münchner

Auch in der Champions League bekam der gebürtige Weilheimer das Vertrauen seines Trainers und zahlte dieses durch Leistung zurück. Insgesamt markierte Müller bei fünf Einsätzen in der "Königsklasse" zwei Treffer und bereitete beim entscheidenden Duell in Turin das 4:1 durch Anatoliy Tymoshchuk vor.

Seit 2000 spielt der Offensiv-Akteur für die Bayern, seinen Durchbruch schaffte er in der Saison 2008/09 bei der zweiten Mannschaft der Münchner. Müller absolvierte 32 Partien in der neugeschaffenen 3. Liga - dabei gelangen ihm 15 Treffer.

Auf den Plätzen folgen ein treuer Fan und ein Freistoßspezialist

Mit gehörigem Respektsabstand folgen im Voting der Fans Kevin Großkreutz von Borussia Dortmund und Holger Badstuber - ein Teamkollege von Müller aus München - auf dem geteilten 2. Rang. Beide erreichten exakt 14 Prozent der Stimmen und erringen damit den Silberplatz.

Großkreutz ist gebürtiger Dortmunder und damit bereits seit Kinderjahren ein treuer Fan der Borussia. Mittlerweile ist der Fußball-Profi 21 Jahre alt und im Signal Iduna Park selbst einer der Hauptakteure auf dem grünen Rasen. Nach einem kurzen Ausflug zu Rot Weiss Ahlen wechselte der Stürmer vor dieser Saison zurück zu seiner großen Liebe. Gleich in der ersten Saisonpartie gegen den 1. FC Köln feierte Großkreutz sein Debüt. Seitdem bestritt der Angreifer 14 weitere Bundesliga-Spiele und erzielte am 15. Spieltag beim 4:0-Sieg der Dortmunder gegen den 1. FC Nürnberg seinen ersten Bundesliga-Treffer.

Gleichauf mit Großkreutz ist Holger Badstuber. Der 20-Jährige, der ebenso wie Müller von Anfang an das Vertrauen von Bayerns Coach van Gaal genoss, verrichtet beim deutschen Rekordmeister in der Abwehrreihe ruhig und souverän seinen Dienst. Außerdem entwickelte er sich immer mehr zu einer führenden Kraft bei ruhenden Bällen. Folgerichtig gelang dem Memminger am 4. Dezember gegen Borussia Mönchengladbach sein erster Treffer in der Bundesliga auch per direkt verwandeltem Freistoß. Bemerkenswert ist zudem, dass Profi-Neuling Badstuber an allen 17 Hinrunden-Spieltagen in der Startelf der Bayern stand.

Kein Mann aus Leverkusen unter den Top 5

Nur zwei Prozent weniger an Stimmen erkämpfte sich Marco Reus von Borussia Mönchengladbach. Der 20-Jährige, ebenfalls ein gebürtiger Dortmunder, wurde im Sommer von den "Fohlen" als Nachfolger für Marko Marin verpflichtet. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten stand Reus am 7. Spieltag zum ersten Mal in der Startelf von Trainer Michael Frontzeck. Der Mittelfeldspieler entwickelte sich allerdings mehr und mehr zur Führungspersönlichkeit und ist am Ende der Hinrunde mit drei Treffern und zwei Vorlagen zweitbester Scorer der Borussia hinter seinem Mittelfeldkollegen Juan Arango.

Platz 5 geht an den Schalker Christoph Moritz (neun Prozent). Der defensive Mittelfeldspieler ist seit dieser Saison bei den "Königsblauen" unter Vertrag und hat im Alter von 19 Jahren bereits 15 Bundesliga-Einsätze auf dem Konto. Zudem markierte der Newcomer im zweiten Profi-Spiel seiner Karriere seinen ersten Bundesliga-Treffer und das gleich im "kleinen" Revierderby gegen den VfL Bochum.